Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / BMW / BMW News / Vorstellung BMW 3er Cabriolet: Feinschliff im Detail
Werbeanzeige

Vorstellung BMW 3er Cabriolet: Feinschliff im Detail

Der BMW Klassiker, die 3er-Reihe, ist mit Limousine, Kombi (Touring), Coupé und Cabriolet schon seit Jahren komplett. Als klassischer Wettbewerber tritt der 3er gegen den Audi A4 und die C-Klasse von Mercedes-Benz an. Doch mit der Zeit haben sich die Modelle in diesem Segment weiter entwickelt. Aus dem A4 Coupé/Cabriolet wurde der A5 und bei Mercedes-Benz ist aus dem CLK das E-Klasse Coupé/Cabriolet geworden. Jeweils eine halbe Nummer erwachsener gegenüber dem BMW 3er Coupé/Cabriolet, treten Audi und Mercedes-Benz den Kampf um die Gunst der Kunden an. Mercedes-Benz stellt gerade sein neues E-Klasse Cabriolet vor, schon legt BMW mit einem umfangreichen Feinschliff beim 3er Cabriolet nach.

BMW will mit seinem 3er Cabriolet nochmals an Faszination punkten und das von Dynamik geprägten charakteristischen Fahrerlebnis weiter erhöhen. Mit gezielten Design-Modifikationen für die Frontansicht, die Seitenpartie und das Heck, einem umfangreich erneuerten Motorenangebot und innovativen Ausstattungsmerkmalen will der offene 3er noch effizienter und moderner als seine Wettbewerber sein. Sowohl das Coupé als auch das Cabrio der BMW 3er Reihe fahren jetzt mit Scheinwerfer in neu gestalteter Kontur, verändertem Aufbau und innovativer Leuchtentechnik vor. Beim neuen BMW 3er Cabrio/Coupé gehören Bi-Xenon-Scheinwerfer zur Serienausstattung. Die Doppelrundscheinwerfer weisen eine modifizierte Kontur und eine innovative Lichttechnik auf. Sie werden im oberen Bereich von einer Akzentblende angeschnitten und erzeugen dadurch den für BMW Fahrzeuge typischen konzentrierten Blick. Als Lichtquellen dienen jeweils zwei zylinderförmige Scheinwerfer. Optional ist das adaptive Kurvenlicht (450 Euro) verfügbar, das in Abhängigkeit vom Lenkeinschlag die Schwenkrichtung der Scheinwerfer dem jeweiligen Kurvenverlauf anpasst.

Im Gegensatz zu seinen Wettbewerbern Audi A5 Cabriolet und Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet ist das 3er Cabrio nicht mit einem traditionellen Stoffverdeck ausgerüstet, sondern vertraut unverwechselbaren Qualitäten seines elektrisch versenkbaren Hardtops – geschlossen Coupé, geöffnet Cabriolet. Die drei Elemente des elektrisch versenkbaren Hardtops werden kompakt übereinander liegend im Heck verstaut. So entsteht die für BMW Cabrios charakteristische horizontale Brüstungslinie, die zudem gemeinsam mit der zurückversetzten Sitzposition für Fahrer und Beifahrer das markentypische Gefühl größtmöglicher Offenheit erzeugt. Bei geschlossenem Hardtop wird eine optische Differenzierung zum Coupé vor allem durch den stärker akzentuierten Übergang der Dachlinie ins Heck des Fahrzeugs erzielt. Zusätzlich trägt auch die integrierte Antennentechnik zur fließenden harmonischen Linienführung bei.

Als neue Einstiegsvariante erweitert der BMW 318i das Modellprogramm des BMW 3er Cabrio (38.700 Euro) und des BMW 3er Coupé (31.500 Euro). Der 2,0-Liter Vierzylinder leistet im 318i Cabrio/Coupé 105 kW/143 PS. Im Durchschnitt soll das 318i Coupé mit 6,3 Liter auf 100 km (CO2-Wert von 146 g/km) auskommen. Die entsprechenden Werte für das 318i Cabrio betragen 6,6 Liter und 154 g/km. Die weiteren Neuerungen im umfangreichen Motorenangebot umfassen Leistungs- und Drehmomentsteigerungen für die Modelle 320d (135 kW/184 PS) und BMW 325d (150 kW/204 PS) sowie die Einführung eines neuen 3,0-Liter Reihensechszylinder-Motors (225 kW/306 PS) mit TwinPower Turbo, Benzin-Direkteinspritzung und variablen Ventilsteuerung Valvettronic für die Topmodelle BMW 335i Cabrio (52.350 Euro) und 335i Coupé (46.150 Euro). Durch die Kombination dieser Technik mit der Benzin-Direkteinspritzung erreicht die neue Antriebseinheit das Leistungsniveau eines Achtzylinder-Saugmotors bei niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten. Für den Spurt von null auf 100 km/h genügen dem BMW 335i Cabrio 5,8 Sekunden (BMW 335i Coupé 5,5 Sekunden). Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt für beide Karosserievarianten 250 km/h. Als Durchschnittsverbrauch gibt der Hersteller Werte von 8,8 Litern auf 100 km für das Cabrio und 8,4 Litern für das Coupé – die CO2-Werte betragen 196/205 g/km.

Das 3er Cabriolet ist wahlweise mit fünf Benzinern oder drei Dieselmotoren lieferbar. Der intelligente Allradantrieb BMW xDrive kann bei fünf Versionen (325i, 330i, 335i, 320d, 330d) des Coupés kombiniert werden – für das Cabriolet gibt es xDrive leider nicht. Serienmäßig sind die 3er Cabriolet/Coupé mit dem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet. Optional wird für die Modelle BMW 320i, BMW 325i, BMW 330i, BMW 320d, BMW 325d und BMW 330d in beiden Karosserievarianten ein Sechsgang-Automatikgetriebe (2.190 Euro) angeboten. Das BMW 335i Cabrio/Coupé kann auch mit einer Siebengang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung (2.400 Euro) ausgerüstet werden. Sie absolviert Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung und ermöglicht damit Beschleunigungsmanöver mit herausragender Dynamik. Das Spurtvermögen übertrifft sogar noch das Potenzial der entsprechenden Modelle mit Handschaltung – verbunden mit identischen Verbrauchswerten. Darüber hinaus bietet das Doppelkupplungsgetriebe den gewohnten Komfort eines Automatikgetriebes. Vorteil: Es lässt aber dem Fahrer die Wahl zwischen automatisierter und manueller Gangwahl. Ein Getriebe, das nicht nur dem 335i vorbehalten sein sollte.

P2News/auto-reporter

Werbeanzeige

Check Also

BMW 520d mit elegantem Design

Der deutsche Automobilhersteller BMW steht für Qualität, Luxus und Sportlichkeit. Im Segment der Mittelklasse-Limousinen macht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.