Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Honda / Honda CR-V – Antrieb: Souveräne Motorisierungen
Werbeanzeige

Honda CR-V – Antrieb: Souveräne Motorisierungen

Souveräne Motorisierungen

Für den neuen CR-V stehen zwei Motoren zur Wahl. Ein neu entwickelter 2,0 Liter-Benziner und Hondas hervorragender Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum, der im neuen CR-V über einen serienmäßigen Russpartikelfilter verfügt.

Dank modernster Materialien zur Geräuschdämpfung überzeugt der neue CR-V in beiden Motorvarianten durch vorbildlich niedriges Geräuschniveau.

Der neue Benziner basiert auf dem 1.8 l SOHC i-VTEC Motor aus der Civic-Baureihe. Hondas jüngstes Hightech-Aggregat verfügt über die neueste, intelligente VTEC-Technologie und ein System zur Reibungsminderung. Besonders sparsam ist der neue 2-Liter-Motor zusätzlich durch die deutliche Verringerung von Pumpverlusten, die durch das verzögerte Schließen der Einlassventile in Verbindung mit einer weit geöffneten Drosselklappe im Schiebebetrieb erreicht werden.

Die Höchstleistung beträgt 110 kW/150 PS bei 6.200 min-1, das maximale Drehmoment 192 Nm bei 4.200 min-1. Der verbesserte Wirkungsgrad des Motors sorgt in Verbindung mit der günstigeren Aerodynamik und den neuen Getrieben für einen niedrigeren Verbrauch. Auch die Leistungswerte wurden verbessert. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h sank mit dem Sechs-Gang-Schaltgetriebe von 10,8 auf 10,2 Sekunden. Mit dem Fünf-Gang-Automatikgetriebe liegt die Beschleunigung bei 12,2 Sekunden (vorher 13,1 Sekunden). Die Modelle mit Benzinmotor sind mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder wahlweise einem neuen Fünf-Gang-Automatikgetriebe kombinierbar.

Der viel gelobte und 2005 mit dem „Engine of the Year“-Award ausgezeichnete 2.2 i-CTDi-Dieselmotor ist beim neuen CR-V serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet. Zudem wurde der Motor weiter optimiert. In Kombination mit der deutlich optimierten Aerodynamik des neuen Modells im Vergleich mit seinem Vorgänger konnte der Kraftstoffverbrauch von 6,7 auf 6,5l auf 100km gesenkt werden, bei gleichzeitig deutlich besserem Sprintvermögen: Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h verkürzte sich von 10,6 auf 10,3 Sekunden.

An den Leistungsdaten ändert sich nichts; der 2.2 i-CTDi-Dieselmotor bringt es auf eine Leistung von 140 PS, verfügt über ein beeindruckendes Drehmoment von 340 Nm Drehmoment und ist mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet.

Stets sicher unterwegs

Der DPS-Allradantrieb (Dual-Pump-System) des neuen CR-V ist leicht, leise und sehr kompakt. Durch die Steigerung der maximalen Kraftübertragung auf die Hinterräder (plus 20 %) im Vergleich zum Vorgängermodell wurde die Stabilität beim Anfahren, bei Kurvenfahrten und auf verschneiten und rutschigen Straßen beträchtlich gesteigert.

Die Handling-Eigenschaften des neuen CR-V konnten wesentlich verbessert werden und kommen denen einer Limousine nun noch näher. Zu den wichtigsten Änderungen gehören ein um 25 mm tieferer Schwerpunkt, eine breitere Spur sowie größere Räder. In Kombination mit einer direkter ansprechenden Lenkung und einer verbesserten Richtungsstabilität setzt die dritte Generation des CR-V auch beim Handling neue Maßstäbe im Umfeld seiner Wettbewerber.

Globaler Spieler

Der CR-V ist ein wirklich globales Produkt für Honda. Seit 1996 wurden nahezu 2,5 Millionen CR-V in 160 Ländern verkauft. 2005 konnte Europa knapp 20 Prozent der weltweiten CR-V-Verkäufe verbuchen (59.000 von insgesamt 334.000 Stück).

Honda geht im ersten Jahr von einem Absatz in Europa von ungefähr 62.000 Stück und einem Anstieg auf 75.000 im zweiten Jahr aus, mit einem leichten Vorteil zugunsten der Dieselversion.

Für Deutschland belaufen sich die Planungen auf 10.000 CR-V im ersten Jahr, davon knapp zwei Drittel in der Dieselversion.

Werbeanzeige

Check Also

Europapremiere des Honda CR-Z Hybrid-Sportcoupe

Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon ist erstmals das neue Hybrid-Sportcoupé, der Honda CR-Z, in Europa …