Werbeanzeige
Home / Wissen / Kunst / “Wunderkinder” aus Bolivien zurück in Deutschland
Werbeanzeige

“Wunderkinder” aus Bolivien zurück in Deutschland

Evonik Industries lädt gemeinsam mit Adveniat, dem Lateinamerika-Hilfswerk der Katholiken in Deutschland, bereits im zweiten Jahr zu einem musikalischen Höhepunkt am Ende des Jahres ein.

Die “Wunderkinder” aus Bolivien sind zurück und geben insgesamt 15 Konzerte in Deutschland und Österreich. Mit dem Auftaktkonzert im Essener Dom am 23. November starten die über 30 jungen Musikvirtuosen ihre Tournee. Mit ihrer besonderen Art von Barockmusik verzauberten sie ihre Zuhörer schon im Jahr 2006. Der Eintritt zu allen Konzerten zwischen Berlin und Innsbruck ist auch in diesem Jahr wieder frei.

Stattdessen hoffen Adveniat und Evonik auf ein hohes Spendenaufkommen. “Die Spenden unserer gemeinsamen Aktion fließen in ein Adveniat-Bildungsprojekt in Bolivien. Dort, wo Schule ein Luxus ist, möchten wir benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu einer würdigen Zukunft verhelfen”, so Werner Müller, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG.

“Wir freuen uns, den Musikliebhabern in Deutschland ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art bereiten zu dürfen”, sagte ADVENIAT-Bischof Franz Grave. “Gleichzeitig wollen wir auf die wichtigen und dringlichen Anliegen der Menschen in Lateinamerika aufmerksam machen. Gerade die dortige Jugend braucht all unsere Unterstützung.”

Die jungen Konzertreisenden der indigenen Völker der Guarayos und Chiquitanos stammen aus dem 5.000-Seelen-Dorf Urubichá im Tiefland Boliviens. 1691 brachten Jesuiten die ersten Geigen, Flöten, Celli und Trompeten in diese Region und entdeckten rasch die musikalische Begabung der Ureinwohner. Als die weißen Kolonialisten die Jesuiten vertrieben und billige Arbeitskräfte für den Rohstoffabbau benötigten, flüchtete die Urbevölkerung aus Angst vor Sklaverei wieder in die Wälder. Fast 90 Jahre lang ging die Zeit lautlos ins Land, ehe die Franziskaner einen neuen Vorstoß wagten und 1856 den Ort Urubichá gründeten. Die Musik kehrte zurück.

Heute sind die jungen Musiker aus Urubichá sowohl für ihre Musik als auch für den eigenen Instrumentenbau weit über die Landesgrenzen Boliviens hinaus bekannt – spätestens seit ihrer ersten Deutschlandtournee im Jahr 2006.

Die Spenden aus dem vergangenen Jahr kamen den jungen Musikern selbst zugute. Rund 40.000 Euro flossen in den Ausbau ihrer Musikschule, wurden verwandt, um zusätzliche Musiklehrer einzustellen und um dringend benötigte Instrumente zu kaufen. Unter dem Motto “Jugendliche helfen Jugendlichen” werden die Spenden aus der diesjährigen Tournee der christlichen Bewegung “Fe y Alegría” – zu Deutsch “Glaube und Freude” – zugutekommen. Fe y Alegría ermöglicht bolivianischen Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien eine Schulausbildung.

Der Tournee-Auftakt der bolivianischen “Wunderkinder” findet am
23. November um 19:00 Uhr im Essener Dom statt.

Weitere Termine sind:
24. November, 20:00 Uhr, Propstei St. Peter und Paul, Bochum /
25. November, 20:00 Uhr, Kirchengemeinde St. Paulus, Recklinghausen /
27. November, 18:30 Uhr, Pfarrkirche St. Peter, Montabaur /
30. November, 19:30 Uhr, Herz-Jesu-Kirche, Leverkusen /
1. Dezember, 19:00 Uhr, Kirchengemeinde St. Joseph, Dortmund /
2. Dezember, 17:00 Uhr, St. Dominicus, Berlin / 2. Dezember, 20:00 Uhr, St. Joseph, Berlin /
4. Dezember, 19:00 Uhr, Kirchengemeinde Maria am Gestade, Innsbruck /
5. Dezember, 19:30 Uhr, Bürgersaalkirche (Fußgängerzone), München / 
6. Dezember, 19:30 Uhr, Franziskanerkirche, Bad Tölz /
7. Dezember, 17:45 Uhr, Kirchengemeinde St. Elisabeth, Nürnberg /
12. Dezember, 19:00 Uhr, Wallfahrtskirche Schmelenbach, Hösbach /
13. Dezember, 19:00 Uhr, Kirchengemeinde St. Bonifaz, Mainz /
14. Dezember, 19:00 Uhr, St. Audomar, Frechen

Quelle: ADVENIAT

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …