Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / News & Ratgeber / Winterdiesel? – Verwirrung an der Tankstelle
Werbeanzeige

Winterdiesel? – Verwirrung an der Tankstelle

Mit immer neuen künstlichen Produktnamen wie „fuelsave“, „ultimate“ oder „V-power“ verunsichern die Mineralölgesellschaften ihre Tankkunden. Für neuerliche Verwirrung dürfte im Süden Deutschlands jetzt ein Produkt des österreichischen Mineralölkonzerns OMV mit der Bezeichnung „Winterdiesel“ sorgen. Der ADAC hält diese Produktbezeichnung für irreführend, da sie dem Verbraucher suggeriert, er müsse im Winter diesen OMV Kraftstoff tanken. Im Vergleich zum herkömmlichen Diesel ist dieser zudem noch zehn Cent teurer.

Was ist dran am Winterdiesel? – Jeder Dieselkraftstoff, der in Deutschland zwischen dem 16. November und Ende Februar angeboten werde, sei ein „Winterdiesel“, denn gemäß DIN EN 590 müsse er bis minus 20 Grad Celsius frostsicher sein, beruhigt der Automobilklub Verunsicherte. Um auf Nummer sicher zu gehen, verkaufen Tankstellen im Winter üblicherweise Dieselkraftstoff, der bis minus 22 Grad Celsius funktioniert. In der Übergangszeit, vom 1. Oktober bis 15. November sowie vom 1. März bis 14. April, muss Dieselkraftstoff bis minus zehn Grad Celsius funktionieren. So wird sichergestellt, dass der bei tiefen Temperaturen versulzende Kraftstoff störungsfrei den Filter passiert.

Analysen von Kraftstoffproben im letzten Winter zeigten übrigens, dass alle untersuchten Kraftstoffe in puncto Wintertauglichkeit mindestens normgerecht sind. Beim Gros lag die Filtrierbarkeit sogar bei etwa minus 25 Grad Celsius.

Der höhere Preis des OMV-„Winterdiesel“ wird mit einer Frostsicherheit bis zu minus 35 Grad Celsius begründet. Spezielle Additive sollen den Motor vor Korrosion und Ablagerungen schützen und eine längere Lebensdauer gewährleisten.

Dieselqualitäten mit einer Verwendungsfähigkeit bis mindestens minus 25 Grad Celsius fordert der ADAC von den Mineralölherstellern in Deutschland. Und zwar ohne Aufpreis. In Österreich seien derartige Qualitäten bereits handelsüblich, heißt es.

P2News/Auto-Reporter

Werbeanzeige

Check Also

Steuerbefreiung für Elektroautos als Kaufanreiz nicht ausreichend

Anlässlich des Tags der Umwelt befragte das Internet-Portal AutoScout24 seine Nutzer zur aktuellen Debatte um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.