Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Unternehmen / Handel & Dienstleistungen / Wieder steigende Übernachtungspreise auf breiter Front
Werbeanzeige

Wieder steigende Übernachtungspreise auf breiter Front

Der Hotelpreis-Barometer des Online-Hotelreservierungsdienstes hotel.de für den Monat November zeigt einen Anstieg der Hotelpreise auf breiter Front.

Der Online-Hotelvermittlern vergleicht hierbei seine Hotelpreisanfragen im November 2009 mit den Werten aus den Vormonaten sowie aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Dabei gilt die Aufwärtsentwicklung der Übernachtungspreise im Vergleich zu den Vormonaten insbesondere für Deutschland, aber auch in Europa und weltweit zeigt die Zimmerpreis-Entwicklung in vielen Metropolen wieder nach oben.

Zwar lagen die Übernachtungspreise im November dieses Jahres bis auf wenige Ausnahmen noch unter denen des Novembers 2008, also dem Monat, in dem die Wirtschafs- und Finanzkrise erstmals allgegenwärtig war, doch erholten sich diese im vergangenen Monat spürbar.

Dies gilt in siebzehn von zwanzig deutschen Großstädten. Lediglich die Millionenmetropolen Berlin und München hinken der Entwicklung hinterher, wobei die bayerische Landeshauptstadt mit einem Zimmerpreis-Minus im November von über 11% im Vergleich zu den Vormonaten besonders aus der Rolle fällt. International betrachtet ergibt sich ein ähnliches Bild. In mehr als der Hälfte aller Metropolen weist das Hotelpreis-Barometer einen ansteigenden Trend auf. Hier sind es Amsterdam, Istanbul, Lissabon, Dubai und Mexico City, die weiterhin mit Zimmerpreis-Rückgängen im einstelligen Prozentbereich zu kämpfen haben.

Hinweis: Das Hotelpreis-Barometer gibt eine Zwischenaufnahme der Übernachtungspreis-Entwicklung wieder. Zum Jahresbeginn 2010 wird hotel.de im Rahmen seines Hotelpreis-Indexes eine Betrachtung des Gesamtjahres veröffentlichen.

P2News/hotel.de AG

Werbeanzeige

Check Also

Krankenkasse: Solide Finanzen bremsen Wechsel-Wille

56 Prozent der Deutschen fühlen sich mittelmäßig bis schlecht informiert, wie es um die Finanzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.