Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Info / Wenn Kinder schlecht schlafen
Werbeanzeige

Wenn Kinder schlecht schlafen

Allein im eigenen Bett zu schlafen ist nicht für jedes Kind einfach. Hier helfen eine beruhigende Gute-Nacht-Geschichte und ein Kuscheltier im Arm

Ein aufregender Tag im Kindergarten, Streit mit der besten Freundin oder Vorfreude auf die Geburtstagsfeier am nächsten Tag – vieles spukt Kindern abends im Kopf herum, wenn eigentlich Schlafenszeit ist. So fällt ihnen das Einschlafen nicht immer leicht. Jedes fünfte Vorschulkind leidet unter Schlafproblemen, liegt lange wach, bevor es einschlafen kann oder wacht nachts immer wieder auf. Die Techniker Krankenkasse (TK) rät, Kinder mit Einschlafritualen wie einem Gute-Nacht-Lied ins Bett zu bringen, abends noch einmal gemeinsam über den vergangenen Tag zu sprechen und klare Schlafenszeiten festzulegen.

Unter Einschlafproblemen leiden Kinder verstärkt im dritten bis vierten Lebensjahr. In diesem Alter werden sie sich ihrer eigenständigen Persönlichkeit immer mehr bewusst, und die abendliche Trennung von den Eltern löst häufig Angst aus. Hier kann es helfen, im Flur das Licht brennen und die Kinderzimmertür angelehnt zu lassen. Auch ein Kuscheltier im Arm, die Lieblingsbettwäsche und leises Reden der Eltern aus dem Nebenzimmer vermitteln Vertrautheit. Gute-Nacht-Rituale und klare Schlafenszeiten geben Kindern Sicherheit und helfen ihnen, abends zur Ruhe zu kommen. Dazu gehört schon, mit der ganzen Familie gemeinsam zu essen – am besten immer etwa zur gleichen Zeit. Auch die allabendlich folgende Routine von Umziehen, Waschen und Zähneputzen sollte ihre feste Reihenfolge haben.

Vor allem im Alter zwischen drei und fünf Jahren werden viele Jungen und Mädchen nachts von Alpträumen geweckt. Auch wenn Kinder sich überfordert fühlen oder unter Konflikten leiden, können angsteinflößende Träume die Folge sein – denn im Traum verarbeiten sie, was sie tagsüber erleben. Dann sollten Eltern ihren Sprössling nicht nur nachts beruhigen, sondern auch am nächsten Morgen noch einmal mit ihm über den Traum sprechen. So sind Kinder eher in der Lage, das Geträumte in den Alltag einzuordnen. Weitere Informationen zur kindlichen Entwicklung von der Geburt bis zur Grundschule enthalten die beiden Broschüren „Kleinkind“ und „Schulkind“, die kostenlos bei der TK erhältlich sind.

News-Reporter

P2News

(Foto: Techniker Krankenkasse/News-Reporter)
Werbeanzeige

Check Also

Krebsschnüffler auf vier Pfoten

Die feine Nase von Hunden wollen Ärzte aus Stuttgart und Nürnberg nutzen, Lungenkrebs früher zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.