Werbeanzeige
Home / Wissen / Statistiken / Warum Frauen eifersüchtiger sind als Männer
Werbeanzeige

Warum Frauen eifersüchtiger sind als Männer

Zwischen Männern und Frauen ist es nicht immer ganz einfach. Wenn „er“ zum Beispiel mit anderen Frauen flirtet, findet „sie“ das meist gar nicht gut. Wir haben uns auf der Straße umgehört, für wie eifersüchtig Frauen sich selbst halten:

„So mittel würde ich sagen. Wenn mein Mann mit einer anderen Frau flirtet, also wo jeder eifersüchtig werden würde, glaube ich…ich sage mal, bei meinem Ehemann, den ich jetzt habe, überhaupt nicht. Aber vorher kannte ich das in anderen Beziehungen…gar nicht… ich bin auch nicht eifersüchtig, erst wenn mein Freund mir den Grund dazu gibt“

Wenn man einer aktuellen Studie glauben darf, sind Männer generell weniger eifersüchtig. Mehr dazu vom Chefredakteur der Apotheken Umschau, Peter Kanzler:

„Frauen sind eine Idee eifersüchtiger als Männer, das hat zumindest eine aktuelle Studie der Humboldt Universität Berlin ergeben. Sie haben dabei nicht unbedingt Angst, dass ihr Mann sie betrügt, sondern ihnen geht es vielmehr darum, dass ihr Mann ihnen zu wenig Aufmerksamkeit, Vertrauen oder auch Freundschaft schenkt.“

Eifersucht kann dazu führen, dass Frauen ihren Partnern ganz schön auf die Nerven gehen, zum Beispiel wenn sie sie auf Schritt und Tritt kontrollieren wollen. Aber es gibt auch eine positive Seite:

„Eifersucht muss nicht unbedingt problematisch sein. Denn Eifersucht bedeutet ja auch, dass einem etwas an seinem Partner liegt. Und eventuell ist ein kleiner Schuss Eifersucht auch eine Vitaminspritze für die Liebe. Schlimm ist es nur dann, wenn die Eifersucht in Aggressivität umschlägt.“

In solch einem extremen Fall hilft laut Apotheken Umschau eine Verhaltenstherapie. Hier können Frauen – und natürlich auch Männer – lernen, gewisse Freiheiten des Partners auszuhalten. Zum Beispiel dass er mit anderen Frauen sprechen darf, auswärts übernachten darf und nicht jede Stunde zu Hause anrufen muss.

P2News/Apotheken Umschau

Werbeanzeige

Check Also

29 % der Familien mit minderjährigen Kindern haben einen Migrationshintergrund

Im Jahr 2010 hatten rund 2,3 Millionen Familien in Deutschland einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.