Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Wahltrend: Grüne verlieren 2 Punkte – SPD gewinnt leicht hinzu
Werbeanzeige

Wahltrend: Grüne verlieren 2 Punkte – SPD gewinnt leicht hinzu

Der Höhenflug der Grünen ist vorerst gestoppt. Im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend kommt die Partei auf 26 Prozent, ein Minus von 2 Punkten im Vergleich zur Vorwoche. Leichte Zugewinne dagegen verzeichnete das linke Lager. Sowohl SPD als auch die Linken gewannen jeweils 1 Punkt dazu, die Sozialdemokraten kommen auf 22 Prozent, die Linken erreichen 9 Prozent.

Die Regierungsparteien verharren in der Wählergunst auf dem Niveau der Vorwoche: CDU/CSU bei 31 Prozent, die FDP bei 4 Prozent. Das Regierungslager aus Union und Freidemokraten liegt zusammen mit 35 Prozent jetzt 13 Prozentpunkte hinter einem grün-roten Bündnis, das gemeinsam auf 48 Prozent kommt.

Seit fünf Wochen stagniert die Regierungskoalition in der Wählergunst. Dazu sagte Forsa-Chef Manfred Güllner dem stern: „Die Kehrtwende der Union in der Energiepolitik werten die Wähler als blanken Opportunismus. Bei der FDP ist Guido Westerwelle der größte Schwachpunkt, weil er Außenminister bleiben will.“

Dass bei den Freidemokraten trotz der Neusortierung unter dem designierten Parteichef Philipp Rösler keine Aufbruchstimmung herrscht, überrascht Güllner nicht: „Wer Parteichef wird, interessiert die Bürger wenig. Einen Aufbruch in eine originär liberale Richtung können die Wähler aber nicht sehen.“

Auch CDU-Politikerin Angela Merkel stagniert seit fünf Wochen bei den Wählern in ihrer Beliebtheit als Kanzlerin. Güllner sieht darin ein Zeichen persönlicher Schwäche: „Früher signalisierte sie den Wählern: Ich kümmere mich um eure Sorgen. Jetzt redet sie über die Kernkraft, obwohl die Menschen drängendere Sorgen haben.“

P2News/Gruner+Jahr, stern

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.