Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / VW / VW Tiguan – Design und Innenraum: Kraftvolle Konturen prägen den Gesamtcharakter des Tiguan
Werbeanzeige

VW Tiguan – Design und Innenraum: Kraftvolle Konturen prägen den Gesamtcharakter des Tiguan

Design
Starkes Statement auf 4,43 Metern Länge

Kraftvolle Konturen prägen den athletischen Gesamtcharakter des Tiguan
Tiguan-Design transferiert die Souveränität des Touareg in eine andere Klasse

Der neue Tiguan transferiert die Touareg-Idee des souveränen Reise- und Geländewagens in eine
andere Klasse. Ebenso wie sein großer Bruder, beherrscht auch der kompaktere Tiguan den Ritt durch beide Welten – die der asphaltierten und der naturbelassenen Pfade. Das Design des Tiguan korrespondiert genau mit diesem Charakter.

Frontpartie.

Ein typischer, vertrauter, sympathischer Volkswagen. Und doch ist alles neu, alles anders. Der Wappenkühlergrill wurde weiterentwickelt und deutlich reduzierter als bislang ausgeführt. Prägnant wirken die Scheinwerfer, die mit dem Grill und dem Stoßfänger eine schlüssige Einheit bilden.
Die Motorhaube schneidet die Kontur der Scheinwerfer an und gibt dem Gesicht einen sehr konzentrierten Blick. Breit und kraftvoll geformt ist der Stoßfänger unter den Scheinwerfern, seitlich bilden die Nebelscheinwerfer in einem eigenen Rahmen den Abschluss. Der eigentliche Charakter der Frontpartie entsteht allerdings erst durch das Zusammenspiel aller Designmerkmale. Und dabei zeigt der 1,81 Meter breite und 1,67 Meter hohe (ohne Dachreling) Tiguan eine Klarheit der Formen und Proportionen, die ihn im Dschungel der Großstadt aus dem Gros der rund 4,43 Meter langen SUV deutlich hervorstehen lässt. Eine Sonderstellung nimmt die eigens für den kompromisslosen Geländeeinsatz entwickelte Frontpartie des Tiguan Track&Field ein. Im Hinblick auf einen möglichst großen Böschungswinkel (28 statt 18 Grad) besitzt sie keinen ausgeprägten Frontspoiler mit entsprechenden Lufteinlässen wie beim Tiguan Trend&Fun und Sport&Style. Vielmehr gibt es hier in der Linie zwischen den Reifen und bis hoch zum Kühlgrill einen markant schräg integrierten Triebwerksunterschutz.

Silhouette.

In der Silhouette dominieren ebenfalls Klarheit und Kraft die Formen, auch hier findet sich kein Detail, das zufällig aussieht wie es aussieht oder nicht zu Ende gedacht wurde. Von der Seite betrachtet, gibt es bis auf die kleinen VW-Zeichen in den Felgen kein Logo, das den Tiguan als Volkswagen „verrät“. Und doch ist er auf den ersten Blick ohne wenn und aber als Volkswagen auszumachen.
Klarheit und Kraft formen hier ganz eigene Radläufe, eine nach hinten hin ansteigenden Fensterlinie, die mit einer starken Modulation gestalteten Tür- und Kotf lügelf lächen sowie erneut unverwechselbare C-Säulen. Jedes Detail dabei folgt einer Logik der Form, die das Ganze verbindet. Der Tiguan zeigt so die gleiche optische Präsenz wie der Touareg.

Heckpartie.

Typisch für Volkswagen ist das Design der Heckpartie. Doch auch hier gilt: typisch, und doch ist alles anders. Typisch, weil die Rückleuchten im Grundaufbau dem Eos oder dem Passat Variant folgen und Teil der kraftvollen Schulterpartie sind. Anders, weil das Gesamtdesign neue Wege geht, die steile Heckklappe bis weit in den Stoßfänger hineinreicht und Bestandteil eines Design ist, das klassische, pure Geländewagen-Elemente mit zeitgemäßen urbanen Formen verbindet. Das tiefste Segment des Stoßfängers ist analog zur Frontpartie im Hinblick auf die Widerstandsfähigkeit beim Offroad-Einsatz nicht lackiert.

Werbeanzeige

Check Also

Allrad-Auto des Jahres 2011: Volkswagen Touareg

119.432 Leser von Europas größtem Allradmagazin „Auto Bild Allrad“ haben den Volkswagen Touareg erneut zum …