Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Gesundheit / Vorsicht Klinke!
Werbeanzeige

Vorsicht Klinke!

Zu Zeiten der Gefahr einer Schweinegrippe-Pandemie sollten die Hygienemaßnahmen verstärkt werden. Und da kann sich jeder erst mal an die eigene Nase fassen: Häufigeres Händewaschen ist jetzt ein Muss. Aber: Nach dem Händewaschen können z.B. WC-Räumlichkeiten nur mit einer Betätigung der Türklinke verlassen werden. Und buchstäblich im Handumdrehen ist jegliche Hygiene wieder dahin.

Eine der Hauptansteckungsquellen ist die sogenannte Schmierinfektion bei den meisten Infektionskrankheiten. Türsysteme, die es ermöglichen, die infektiösen Partikel über die Hand zu übertragen, stehen hier am meisten im Fokus. Betreiber von Objekten mit hohem Publikumsverkehr wie Hotel- und Gastronomiebetriebe, Sporteinrichtungen und Schwimmbäder oder auch Schulen und Kindergärten stehen damit immer mehr vor einer großen Herausforderung, warnt der weltweit erfolgreiche Türsystemanbieter Dorma. Im Bereich Krankenhaus ist man hygienisch einen Schritt voraus, auch die sterile Nutzung von Räumlichkeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern wird schon vielfach durch den intelligenten Einsatz moderner Türsysteme wie dem Porteo Türassistenten von Dorma erleichtert.

Für die einflügelige Innentür ermöglicht der automatische Türantrieb mit Hilfe des an der Wand angebrachten Impulsgebers Magic Switch das berührungslose Öffnen und Schließen einer Tür. Die Hand muss dabei lediglich an dem Wandsensor in einer Entfernung von 10–50 cm vorbeigeführt werden. Im Unterschied zu den herkömmlichen Sensorleisten ist hiermit ein bewusstes und gewolltes Öffnen der Tür möglich. Ein ständiges Öffnen und Schließen durch hohen Publikumsverkehr kann damit vermieden werden. Das Porteo-System besteht aus einem steckerfertigen Antrieb, der in schickem, elegantem Design wahlweise in Weiß oder Silber zu haben ist. Öffnungszeit und -winkel sind ebenso individuell einstellbar wie die jeweilige Öffnungsdauer.

P2News/News-Reporter

Werbeanzeige

Check Also

Gicht bei Frauen oft unerkannt

Anders als häufig vermutet, ist Gicht kein reines Männerproblem. Immerhin ca. 10-25 Prozent der 1,1 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.