Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / VW / VW News / Volkswagen Amarok mit ZF-Technik an Bord
Werbeanzeige

Volkswagen Amarok mit ZF-Technik an Bord

Das Konzept eines Pick-up-Vans noch vielseitiger machen, das stand im Vordergrund bei der Entwicklung des Volkswagens Amarok. Das neueste Volkswagen-Modell kann eine Tonne Gewicht zuladen und fährt sich dennoch so agil wie ein Pkw. Dazu verhilft auch Antriebs- und Fahrwerktechnik von ZF: Das 6-Gang-Getriebe Ecolite ist für das Drehmoment von leichten Nutzfahrzeugen ausgelegt, die Zahnstangen-Hydrolenkung mit variabler Übersetzung von ZF Lenksysteme kann große Lenkkräfte bewältigen und gibt dem Fahrer präzise Rückmeldung. Und mit ZF-Fahrwerkkomponenten kommt der Amarok sicher aus jeder Kurve.

Er ist zwischen Pkw und kleinem Nutzfahrzeug positioniert. Das 5,25 Meter lange Fahrzeug mit Doppelkabine bietet Platz für fünf Insassen und kann bis zu 1,15 Tonnen zuladen. Gefertigt wird das Fahrzeug in Argentinien. Die größten Marktchancen haben Pick-ups traditionell in den Märkten in Südamerika und Asien-Pazifik. Daher startet die Vermarktung des Amarok in Südamerika. In der zweiten Jahreshälfte 2010 wird er auch in Europa verfügbar sein. Einen ersten Härtetest bewältigte der Amarok gerade mit Bravour: als Betreuungsfahrzeug der Volkswagen Race Touareg bei der Rallye Dakar in Chile und Argentinien.

ZF-Technik hat am Amarok einen wichtigen Anteil. Serienmäßig ist der mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe Ecolite ausgestattet, das am ZF-Standort Sorocaba in Brasilien produziert und von dort an den Amarok-Produktionsstandort in Pacheco (Argentinien) geliefert wird. Das Ecolite ist für leichte Nutzfahrzeuge und Pick-up-Trucks mit einem Eingangsdrehmoment von 450 Newtonmetern ausgelegt. Es leitet in der Allradvariante die Motorkraft auf ein ZF-Vorderachsgetriebe weiter, das – am ZF-Standort in Gotha produziert – ebenfalls nach Argentinien geliefert wird.

Auch die Zahnstangen-Hydrolenkung des Amarok vollzieht den Spagat zwischen Pkw und Nutzfahrzeug: Mit ihrer variablen Übersetzung ermöglicht sie einerseits eine präzise, schnelle Lenkreaktion bei höheren Geschwindigkeiten ohne Gefahr des „Überziehens“. Andererseits verbessert sie durch die direktere Übersetzung im Außenbereich der Zahnstange das Handling beim Ein- und Ausparken, beim Wenden auf engstem Raum und bei extremer Kurvenfahrt. Aus dem ZF-Unternehmensbereich Pkw-Fahrwerktechnik kommen zudem Fahrwerkkomponenten für den VW Amarok.

P2News/auto-reporter

Werbeanzeige

Check Also

Allrad-Auto des Jahres 2011: Volkswagen Touareg

119.432 Leser von Europas größtem Allradmagazin „Auto Bild Allrad“ haben den Volkswagen Touareg erneut zum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.