Werbeanzeige
Home / Politik / International / Vize-Finanzminister gesteht Fehler der US-Regierung ein
Werbeanzeige

Vize-Finanzminister gesteht Fehler der US-Regierung ein

Vize-Finanzminister Kimmitt gesteht bei Finanzkrise Fehler der US-Regierung ein

Der amerikanische Vize-Finanzminister Robert Kimmitt hat im Zusammenhang mit der Finanzkrise Versäumnisse der US-Regierung eingeräumt und mehr internationale Zusammenarbeit gefordert. „Ja, es wurden Fehler gemacht“, sagte Kimmitt. Allerdings stünden überall in der Welt die Verantwortlichen auf dem Prüfstand. Ob Investoren, Banken, Hypothekenfinanzierer, Bewertungsagenturen und auch die Aufsichtsbehörden – niemand habe seine Sache richtig gut gemacht. „Es kam zu Exzessen auf dem Markt“, räumte der Stellvertreter von US-Finanzminister Henry Paulson ein. Der Aktionsplan der US-Regierung solle nun „Missbräuche der Vergangenheit“ korrigieren. Am vergangenen Freitag hatte Präsident George Bush ein 700-Milliarden-Rettungspaket unterzeichnet.

Vor dem G-7-Treffen am Wochenende in Washington warb Kimmitt im stern für eine internationale Kooperation bei der Krisenbewältigung. Bisher hatten die USA in solchen Fragen eher gebremst. Der Vize-Finanzminister kündigte nun an, dass die USA mit ihren Freunden und Verbündeten im Ausland eng zusammenarbeiten wollen, vor allem mit Deutschland, „denn Deutschland spielt eine Schlüsselrolle im internationalen Finanzsystem. Kimmitt forderte „mehr Transparenz, vor allem im Bereich bestimmter hochkomplexer Finanzierungsinstrumente“. Es gebe „einen Graubereich des Finanzsystems, der am Ende kaum noch durchblickt wurde, selbst für Kreditrating-Agenturen und die Aufsichtsbehörden war dies kaum noch möglich.“ Dies zu verändern sei „eine Aufgabe der internationalen Gemeinschaft, nicht allein der USA“. Denn Banken operierten nun einmal weltweit.

Der ehemalige US-Botschafter in Deutschland wies im stern Kritik von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) zurück, die USA hätten während der deutschen G-8-Präsidentschaft im vergangenen Jahr eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte abgelehnt. Damals sei es vor allem um privates Beteiligungskapital, etwa um eine bessere Aufsicht über Hedgefonds gegangen. Die aktuelle Krise habe aber gar nicht bei den Hedgefonds begonnen. „Sie begann im Herzen des Bankensystems – und das ist schließlich überall staatlich reguliert“, sagte Kimmitt.

stern

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Beziehungen der EU und Weißrussland

Europa droht in ein neues Zeitalter der Ost-West-Konfrontation abzugleiten. Der diplomatische Krieg zwischen der EU …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.