Werbeanzeige
Home / Entertainment / Musik / CHARTS-HISTORY / Visage – New-Wave in den 80ér Jahren
Werbeanzeige

Visage – New-Wave in den 80ér Jahren

Wir schreiben das Jahr 1978. In diesem Jahr wurde die Band im Londoner Nachtclub „Billy’s“ von Midge Ure, Steve Strange und DJ Rusty Egan gegründet.
Aus dem Französischen: „Visage“ ist in gehobener Sprache „abwertend“ ein abstoßendes Gesicht.

Weiterhin war „Visage“ (englisch) eine New-Wave-Band aus London. Sie wurde der New-Romantic-Szene zugerechnet und vor allem durch ihren Welthit „Fade To Grey“, der die CHARTS-HISTORY in dieser Woche ausführt, bekannt.

Die Band wurde wie bereits erwähnt, von Midge Ure, Steve Strange und DJ Rusty Egan gegründet.
Als Trio nahmen sie zunächst ein Demo auf, das u.a. eine Cover-Version des Titels In The Year 2525 von Zager & Evans enthielt.

Als neue Bandmitglieder kamen Barry Adamson, John McGeoch und Dave Formula von der Band Magazine hinzu, sowie zuletzt Billy Currie, Keyboarder und Violinist bei Ultravox und Gary Numan.
Die Band unterschrieb einen Plattenvertrag bei Radar Records. Die erste Single „Tar“ veröffentlichte sie im September 1979.

1980 folgte das Debütalbum Visage.
Die Single und Ausführung der CHARTS-HISTORY in dieser Woche: „Fade to Grey“ erschien im November 1980 und wurde ein weltweiter Club-Hit, der in 21 Ländern auf die Chartposition Nr. 1 stieg.
(Darunter 7 Wochen Platz 1 in Deutschland). Sie kennzeichnet den Beginn des kommerziellen Durchbruchs für die Elektronische Popmusik, der frühen 80er Jahre und der New Romantic-Bewegung, die so auch im Mainstream bekannt wurde.

Die Musik und Basis-Sequenz von „Fade to Grey“ wurde von Billy Currie und Chris Payne während der Soundchecks auf einer Gary-Numan-Tour geschrieben. Midge Ure steuerte die Gesangsmelodie bei.

Mit den Singles „Mind of a Toy“ (1981) und Damned Don’t Cry (1982) folgten zwei weitere Hits, das 1982er Album The Anvil (mit Cover-Fotos von Helmut Newton) hatte aber nur noch enttäuschende Verkaufszahlen und die Band begann sich aufzulösen.
Ihr drittes und letztes Album „Beat Boy“, wurde nach dem Ausstieg von Midge Ure, Formula and Currie veröffentlicht.

Über Billy Currie kam Midge Ure zu Ultravox, deren Sänger John Foxx zuvor ausgestiegen war.

2005 wurde ein Comeback der Band angekündigt und es gab auch einige Live-Auftritte mit neuen Songs.

Auf dem Album „Visage“: Steve Strange (vocals), Rusty Egan (drums, electronic percussion, saxaphone, backing vocals), Midge Ure (guitar, keyboards, bass guitar, backing vocals), Billy Currie (electric violin, keyboards), John McGeough (guitar), Dave Formula (keyboards), Barry Adamson (bass)

Beim Album „The Anvil“ spielten zusätzlich: Gary Barnacle (saxaphone) und Perry & Lorraine (backing vocals)

Auf dem Album „Beat Boy“: Steve Strange (vocals, keyboards), Rusty Egan (percussion, keyboards, backing vocals), Steve Barnacle (bass), Andy Barnett (guitar), Gary Barnacle (saxaphone), Marsha Raven (backing vocals)

Wollt ihr die 80ér Jahre geniessen? Und somit in die 80ér mit Visage eintauchen?

Dann wünschen wir euch viel Spass bei der dieswöchigen Ausgabe der CHARTS-HISTORY, mit:

Visage

und:

„Fade To Grey“
(bei YouTube).

Eure Musikredaktion

Werbeanzeige

Check Also

VALENTINE – Black Sheep – NEU und HOT

Wenn man VALENTINE hört, verzaubert nicht nur ihr Name, sondern auch ihre Musik: Lieder voll …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.