Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Sport / Reitsport / Vier tolle Pferdesporttage in Leipzig
Werbeanzeige

Vier tolle Pferdesporttage in Leipzig

Die PARTNER PFERD vom 17. bis 20. Januar verheißt Spitzensport in vier Disziplinen. Von Donnerstag bis Sonntag ziehen sich anspruchsvolle Wettbewerbe wie Perlen an der Schnur durch die vier Tage in der Leipziger Messe: Das FEI Weltcup-Finale der Vierspänner, die Weltcup-Qualifikation der Springreiter; der internationale Wettbewerb der Voltigierer und Dressur pur in zwei schweren klassischen Prüfungen.

Das Programm der 11. Auflage der PARTNER PFERD ist fein sortiert und beginnt schon am Donnerstag mit den Finalprüfungen zweier bedeutender Wettbewerbe. Der PARTNER PFERD CUP und der PARTNER PFERD Junior-Cup bringt die besten Springreiter und Pferde aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in die Leipziger Messehallen. Die 15 besten Teilnehmer der Qualifikation können am Donnerstag um den Gesamtsieg im PARTNER PFERD CUP antreten, zusätzlich sind fünf Wildcards durch die Landestrainer der beteiligten Bundesländer zu vergeben und durch den Turnierveranstalter. Daumendrücken und Anfeuern ist also geradezu Pflicht zum Auftakt der PARTNER PFERD am Donnerstag. Insbesondere für die Junioren und Jungen Reiter ist das Finale beim internationalen Weltcup-Turnier eine aufregende Herausforderung.

Mit dem ersten Teil des Grand Prix de Dressage wird die PARTNER PFERD am Freitag fortgesetzt und dann eröffnet die internationale Springsportelite den Reigen der Wettbewerbe im Parcours: Die internationale Sprehe Feinkost Youngster Tour – die wichtigste Serie für den vierbeinigen Sportnachwuchs – beginnt ihre vierte Saison in Leipzig. Über zwei Qualifikationen am Freitag und Samstag, geht es in das Stations-Finale am Sonntag in einer schweren Prüfung.

Volti-Premiere am Freitag

Der Freitag birgt die Premiere der Voltigierer bei der PARTNER PFERD. Eine der schönsten und eindrucksvollsten Disziplinen im Pferdesport wird auch in Leipzig mit Akrobatik, Leichtigkeit und Charme bestechen: Die besten Einzelvoltigierer Europas – sowohl Damen als auch Herren – treten erstmals zum Wettbewerb in der Leipziger Messe in zwei Umläufen an. Die sportliche Beraterin von Turnierchef Volker Wulff, die mehrmalige Weltmeisterin Nadia Zülow (Neuss), freut sich schon jetzt auf die Premiere: “Die Bedingungen sind sehr gut – Voltigierer brauchen viel Platz. Und das Publikum ist total klasse, das weiß man von Leipzig.” Der zweite Umlauf folgt am Samstag in der Wernesgrüner Pferdenacht.

Sparkassen Sport-Gala für Genießer

Ein “Sahnestückchen” im Programm der PARTNER PFERD ist die Sparkassen Sport-Gala am Freitagabend ab 18.30 Uhr. Wer Weltklassesport und exzellente Shows erleben möchte, ist bei diesem kompakten Abendprogramm bestens aufgehoben. In rund sechs Stunden zeigen sich die besten Springreiter und Fahrer der Welt, zelebrieren die Dressurreiter Piaffen, Pirouetten und Passagen und präsentieren die ostdeutschen Landgestüte das Beste aus den Hengstbeständen. Ein echtes Highlight dürfte dabei die Hengstquadrille aller beteiligten Landgestüte werden – ein einzigartiges Schaubild. Sportlich geht es um die Qualifikationsrunden für die Weltcupprüfungen der Springreiter und der Vierspänner. Mit anderen Worten – Top-Sport ist garantiert.

Championatsfieber am Samstag

Dressur pur mit dem ersten Teil der Grand Prix Kür und das Delitzscher Championat von Leipzig bestimmen den Samstag bei der PARTNER PFERD. Das Championat markiert den Höhepunkt des Tages im Parcours. Gleich danach beginnt der zweite Umlauf der internationalen Voltigierprüfung. Abgerundet wird das Programm durch die Wernesgrüner Pferdenacht ab 18.10 Uhr, in der die Grand Prix Kür, das rasante Wernesgrüner Zeitspringen und das Wernesgrüner Barrierenspringen eigene sportliche Glanzpunkte setzen. Wer die Sparkassen Sport-Gala am Freitag verpasst hat, darf sich am Samstag auf Showelemente aus dem Gala-Programm freuen.

Finale! Der PARTNER PFERD-Sonntag glänzt mit Spitzensport

Die Spannung ist am Sonntag in der Leipziger Messe fast mit den Händen greifbar: die Sprehe Feinkost Youngster Tour erlebt das erste Stationsfinale der vierten Saison und dann zelebrieren die Vierspännerfahrer ihr FEI Weltcup-Finale der Saison 2007/ 2008. Die sechs besten Fahrer aus sechs Qualifikationsrunden, darunter auch Wildcard-Inhaber Christoph Sandmann (Laehden) kämpfen dann um den wichtigsten Titel im Fahrsport neben der Weltmeisterschaft. Leipzig ist der erste Finalort außerhalb Schwedens – bislang wurde das Weltcup-Finale der Vierspänner stets in der schwedischen Hafenstadt Göteborg gefeiert. Damit ist die sächsische Metropole bereits zum zweiten Mal Standort eines FEI Weltcup-Finales nach 2002. Damals fand das Finale des Springreiter-Weltcups in der Leipziger Messe statt.

Springsport pur, die achte Qualifikation zum Weltcup, all das bietet der Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig am Sonntag. Dann kämpft die Elite im Springsattel um die Punkte für das Finale in Göteborg. Aus der West-Europaliga sind 18 Teilnehmer qualifiziert und um diese 18 Plätze wird in Leipzig gekämpft.

Werbeanzeige

Check Also

Aachener Reitturnier geht von weiteren TV-Übertragungen aus

Die Veranstalter des CHIO in Aachen sehen derzeit nicht die Gefahr, dass das Fernsehen die …