Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Viele Sprachen sind akut vom Aussterben bedroht
Werbeanzeige

Viele Sprachen sind akut vom Aussterben bedroht

Selten gesprochene Sprachen fallen in beängstigendem Tempo der Globalisierung zum Opfer. Das berichtet die Zeitschrift WUNDERWELT WISSEN in der aktuellen Ausgabe. Viele Sprachen seien akut vom Aussterben bedroht.

Sprachforscher befürchten, dass zum Ende dieses Jahrhunderts nur noch knapp die Hälfte der heutigen fast 7.000 Sprachen existieren wird. Bedroht sind Sprachen wie Urarina, das von weniger als 3.000 Menschen im Bereich des Amazonas gesprochen wird. Oder Halkomelem, mit nur 200 Sprechern in Kanada. Und auch Tofa, das nur noch von etwa 25 Personen in Sibirien beherrscht wird. Schuld ist die Globalisierung.

Weltsprachen verbreiten sich immer weiter, und mehr und mehr „kleine“ Muttersprachen werden vernachlässigt oder einfach assimiliert. Aber wenn Sprachen sterben, verliert der Rest der Welt mehr als nur ein paar Vokabeln. Schließlich sind Sprachen auch ein Lexikon des Wissens und der Erfahrungen einer jeweiligen Kulturgemeinschaft sowie ein Fenster in ihr Denken. Sprachforscher bemühen sich deshalb zurzeit weltweit um den Erhalt der Sprachen von Minderheiten.

P2News/Gruner+Jahr AG & Co KG

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.