Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Verspätete Einsicht
Werbeanzeige

Verspätete Einsicht

Da mussten Eltern schon ordentlich Dampf machen. Die Empörung über die Altersfreigabe der Produktion “Keinohrhasen” kochte derart hoch, dass die Filmwirtschaft gestern zu einem Rückzieher gezwungen wurde.

Erschreckend, aber wahr: Sechs Wochen nach Filmstart haben bereits unzählige Kinder ab sechs Jahren obszönen und vulgären Dialogen gelauscht, wenn ihre ahnungslosen Eltern mit ihnen ins Kino gingen. Dabei ist der Film selbst für zwölfjährige Ohren nicht gerade ein Krippenspiel.

Weit über drei Millionen Menschen haben Keinohrhasen bereits gesehen. Das Kind ist also längst in den Brunnen gefallen. Allenfalls Spätberufene, DVD-Käufer und spätere Fernsehzuschauer sind nun besser vorgewarnt.

Die freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) hat nicht funktioniert. Die Altersbeschränkung wurde weit nach unten gedrückt, um mit einem “Familienfilm” eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen.

Für alle älteren Til-Schweiger-Fans gilt: Lassen Sie sich durch die ärgerliche FSK-Freigabe den Spaß nicht verderben. Kino geht ja auch mal ohne Kinder.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Mehr Informationen, Bilder, Trailer zum Kinofilm “Keinohrhasen” gibt es selbstverständlich bei:

p2news/cinema

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …