Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Arbeit & Geld / Versicherte müssen sich auf sinkende Überschussbeteiligungen einstellen
Werbeanzeige

Versicherte müssen sich auf sinkende Überschussbeteiligungen einstellen

Die deutschen Lebensversicherer schütten derzeit höhere Gewinne an ihre Kunden aus als sie selbst an den Kapitalmärkten verdienen. Die aktuellen Überschussbeteiligungen von durchschnittlich 4,5 Prozent zahlen die Unternehmen größtenteils aus ihren Reserven, sagte Frank Neuroth, im Versicherungskonzern Ergo zuständig für die betriebliche Altersvorsorge, dem Tagesspiegel. „Die Reserven sind dazu da, schlechte Zeiten zu überbrücken, aber ich finde, das ist keine Dauerlösung. Man kann nicht dauerhaft mehr ausschütten als man verdient“, kritisierte Neuroth, der Vorstandsmitglied der Hamburg-Mannheimer und der Victoria Lebensversicherung ist.

Die Versicherten müssten sich auf sinkende Überschüsse einstellen. „Es wird auf jeden Fall nicht mehr, eher weniger“, warnte Neuroth. Noch hätten die Versicherer viele langlaufende Wertpapiere in den Büchern, die hohe Zinsen abwerfen. „Aber jeden Tag werden einige dieser Anlagen fällig. Wenn wir das Geld jetzt neu anlegen, bekommen wir natürlich geringere Zinsen als früher“, betonte der Versicherungsmanager.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Privatinsolvenzen von Bundesbürgern über 60 Jahre steigen an

Im Zusammenhang mit der anhaltenden Diskussion um die Altersarmut in Deutschland hat die Wirtschaftsauskunftei Bürgel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.