Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Deutschland / Verbraucherpreise im März 2010 voraussichtlich + 1,1%
Werbeanzeige

Verbraucherpreise im März 2010 voraussichtlich + 1,1%

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wird sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im März 2010 gegenüber März 2009 nach bisher vorliegenden Ergebnissen voraussichtlich um 1,1% erhöhen (Februar 2010: + 0,6% gegenüber Februar 2009). Die Inflationsrate liegt damit erstmals seit Februar 2009 wieder über der 1-Prozent-Marke. Im Vergleich zum Vormonat Februar 2010 steigt der Verbraucherpreisindex um 0,5%.

Im März 2010 waren bei Heizöl und Kraftstoffen kräftige Preissteigerungen zu verzeichnen. Gegenüber Februar 2010 erhöhten sich die Heizölpreise je nach Bundesland um 3,9% bis 8,8%, die Kraftstoffpreise um 3,8% bis 7,7%. Im Vergleich zum März 2009 waren die Preisanstiege noch deutlich stärker (Heizöl bis zu + 35,1%, Kraftstoffe bis zu + 21,1%). Die Preise für Nahrungsmittel stiegen gegenüber Februar 2010 nur leicht an (+ 0,7% bis + 1,1%). Im Vergleich zum März 2009 waren Nahrungsmittel aber teilweise noch billiger (- 0,6% bis + 1,1%).

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im März 2010 gegenüber März 2009 voraussichtlich um 1,3% erhöhen (Februar 2010: + 0,5% [NICHT 0,8%] gegenüber Februar 2009). Im Vergleich zum Vormonat steigt der Index im März 2010 um 0,6% [NICHT 0,5%].

P2News/destatis

Werbeanzeige

Check Also

Deutsche Wirtschaft ist ausgesprochen krisenfest

Trotz anhaltender Schuldenkrise in Europa und wiederholter Attacken aus London und New York will die …

2 comments

  1. Pingback: Tweets that mention Verbraucherpreise im März 2010 voraussichtlich + 1,1% | Wirtschaft | P2News.com | Wirtschaft & Finanzen -- Topsy.com

  2. Pingback: Tweets that mention | Wirtschaft | P2News.com | Wirtschaft & Finanzen -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.