Werbeanzeige
Home / Wissen / Kunst / Van Gogh und die Farben der Nacht
Werbeanzeige

Van Gogh und die Farben der Nacht

Die faszinierenden Abend- und Nachtkompositionen von Vincent van Gogh lassen sich vom 13. Februar bis zum 7. Juni in Amsterdam bewundern

Abenddämmerung und Nacht ziehen sich wie ein roter Faden durch Van Goghs Oeuvre. Sie waren für ihn Augenblicke der Besinnung und der Kreativität, die wie geschaffen waren, die Geschehnisse des Tages zu reflektieren. Vincent van Gogh (1853-1890) arbeitete gern in diesen dunklen Stunden; hier schöpfte er Kraft und Inspiration.

Vom 13. Februar bis zum 7. Juni 2009 zeigt das Van Gogh-Museum in Amsterdam die Ausstellung „Van Gogh und die Farben der Nacht“. Dabei handelt es sich um die erste Präsentation, die sich ausführlich mit den Abend- und Nachtkompositionen auseinandersetzt. Amsterdam ist zudem die einzige Station in Europa, an der das einzigartige Ausstellungskonzept zu sehen sein wird. Vincent van Gogh füllte seine nächtlichen Szenen mit reichen Assoziationen, tiefen Emotionen und poetischen Stimmungen. Die ausgestellten Werke zeichnen sich durch das vielschichtige Spannungsfeld zwischen Intimität und Grandiosität aus, in dessen Licht die gesamte Ausstellung zusammengestellt wurde. Anhand der Themenbereiche „Landschaften bei Dämmerlicht“, „Bauernleben: Les Paysans chez eux“, „Die Stimme des Korns“, „Ein Nachtstück“ und „Poesie der Nacht“ erhellt die Ausstellung, wie Van Gogh Abendstimmung und Nacht auf Papier und Leinwand bannte.

Daneben werden in der Abteilung „Vincent van Gogh und die Tradition der Abend- und Nachtdarstellung“ Werke aus der Schule von Barbizon (Daubigny, Corot, Millet) zu sehen sein. Zugleich verdeutlichen einige Spitzenwerke avantgardistischer Zeitgenossen wie Seurat und Anquetin, dass Van Gogh mit seiner Vorliebe für die Lichteffekte von Dämmerung und Nacht nicht allein war. Viele der gezeigten „Nachtbilder“ sind zu wahren Ikonen geworden, so etwa das faszinierende Gemälde „Die Sternennacht“ aus der Sammlung des Museum of Modern Art (MoMA) in New York, das erstmals seit 1990 wieder im Van Gogh-Museum zu sehen sein wird. Es ist ein sehr eigenwilliges Stilexperiment, das durch seine besondere Expressivität und nahezu romantisch-religiöse Aura besticht. Insgesamt werden 32 Gemälde, 19 Arbeiten auf Papier und fünf Briefskizzen gezeigt. Hauptsponsor der Ausstellung „Van Gogh und die Farben der Nacht“ ist das Telekommunikationsunternehmen KPN.

News-Reporter

P2News

(Foto: Niederländisches Büro für Tourismus & Convention/News-Reporter)
Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.