Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Gesundheit / Ursachen des Burnout-Syndroms
Werbeanzeige

Ursachen des Burnout-Syndroms

Aus gesundheitlichen Gründen sagte Kurt Krömer kürzlich alle weiteren Auftritte seiner Tournee „Kröm de la Kröm“ ab. Laut Medienberichten befindet sich der Comedian zum Kuraufenthalt in einer Klinik. Die Diagnose lautet Burnout-Syndrom. Das Nachrichtenportal news.de berichtet über die Ursachen dieser Krankheit.

Es ist bekannt, dass Stress negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Wenn die Belastung über einen längeren Zeitraum anhält und noch weitere Faktoren wie reduzierte soziale Strukturen oder bestimmte persönliche Eigenschaften wie beispielsweise Perfektionsstreben hinzukommen, kann dies zum Burnout-Syndrom führen. Darunte versteht die Medizin einen Erschöpfungszustand, der sich sowohl physisch als auch psychisch äußert. Schlafstörungen, Magenbeschwerden und Kopfschmerzen sind häufige Begleiterscheinungen.

Das Burnout-Syndrom wird oft durch berufliche Überbelastung ausgelöst, kann seinen Ursprung allerdings auch in privaten Problemen haben. Entscheidend ist außerdem die charakterliche Veranlagung. Untersuchungen zeigen, dass in erster Linie sogenannte Helferpersönlichkeiten, Idealisten, Perfektionisten und Personen, die zu anderen nicht Nein sagen können, an Burnout erkranken.

Vielen Betroffenen fällt es nicht leicht, sich die Krankheit einzugestehen. Vor allem Männer werten Burnout häufig als Versagen und Schwäche. Das Anerkennen der Krankheit ist allerdings ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Genesung. Es muss eine genaue Analyse der Lebenssituation erfolgen, damit die Stressquellen beseitigt werden können. Eine Psychotherapie kann den Betroffenen dabei helfen, wieder zu einer optimistischen Lebenseinstellung zu gelangen.

P2News/unister

Werbeanzeige

Check Also

Abwehrstark ins Frühjahr

Im langen Winter hat das Immunsystem Schwerstarbeit geleistet. Mit den ersten wärmeren Sonnenstrahlen braucht es …

Ein Kommentar

  1. Pingback: Ursachen des Burnout-Syndroms | SportSquare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.