Werbeanzeige
Home / Wissen / Kunst / Ungewöhnliche Action-Bilder der EM-Stars
Werbeanzeige

Ungewöhnliche Action-Bilder der EM-Stars

Bastian Schweinsteiger im Rapper-Look mit dem Peace-Zeichen auf der Brust, Luca Toni angepinselt in den italienischen Nationalfarben und Franck Ribéry kickend in einem Pool voller Farbe – in ihrer neuen, am morgigen Samstag erscheinenden Ausgabe zeigt die Zeitschrift „VIEW – Die besten Bilder des Monats“ auf 14 Seiten wie der deutsche Fotograf Kai Stuht sechs Helden der kommenden Fußball-Europameisterschaft 2008 spektakulär in Szene gesetzt hat. In einem Pool, randvoll gefüllt mit Farbe, zeigen die Ballartisten Fallrückzieher und Trickschüsse. Neben den drei Spitzenspielern des FC Bayern München hat Kai Stuht den Schweizer Tranquillo Barnetta (Bayer Leverkusen), den Österreicher Sebastian Prödl (ab der kommenden Saison bei Werder Bremen) und den Kroaten Mladen Petric (Borussia Dortmund) fotografiert. Und Kai Stuht erzählt in einem Interview über die Zusammenarbeit mit den Stars: „Wir sahen alle aus wie die Schweine. Wenn Spieler wie Ribéry oder Schweinsteiger mit Elan auf mich zugerutscht sind, schwappten auf einen Schwung 50 bis 100 Liter aus dem Becken. Das ganze Studio war bald komplett weiß. Vor allem die Mehlschwitze klebte den Spielern überall in den Haaren. Unter der Dusche haben sie ewig gebraucht, die Pampe abzuwaschen.“

Kai Stuht ist berühmt für seine kreativen und überraschenden Foto-Inszenierungen von Stars aus Kultur, Sport und Gesellschaft. Der 44-Jährige ist einer von drei Deutschen, den die renommierte Fotoagentur „contour by getty images“ vertritt. Mit der Aufnahme in die Agentur steht Kai Stuht in einer Reihe mit Fotokünstlern wie David LaChapelle oder Mark Seliger. Eine Auswahl von Motiven der Serie „SMUDGE“ ist vom 5. Juni bis zum EM-Finale am 29. Juni in der Editionsgalerie LUMAS (Marktgasse 9) in Zürich zu sehen.

stern,P2news

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …