Werbeanzeige
Home / Wissen / Statistiken / Umfrage: Mit 5.000 Euro monatlich wären die meisten Deutschen glücklich
Werbeanzeige

Umfrage: Mit 5.000 Euro monatlich wären die meisten Deutschen glücklich

Es muss nicht gleich ein millionenschwerer Lottogewinn sein – drei von vier Bundesbürgern bräuchten maximal 5.000 Euro netto im Monat, um ein finanziell glückliches Leben zu führen. Gut ein Viertel der Deutschen wäre sogar mit weniger als der Hälfte „sorgenfrei“ – zumindest finanziell. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1.000 Personen in Deutschland im Auftrag des unabhängigen Vermögensverwalters Packenius, Mademann und Partner.

„Das Ergebnis zeigt, dass die wenigsten Menschen vollkommen unrealistischen Gehaltsfantasien und utopischen Renditen nachjagen, sondern die meisten nach finanzieller und emotionaler Stabilität streben“, sagt Heiko Löschen, Geschäftsführer von Packenius, Mademann und Partner. Neben der finanziellen Sicherheit durch ein entsprechendes Einkommen bedeuten für die Deutschen vor allem Gesundheit (69 Prozent der Befragten) und Familie (66 Prozent) persönliches Glück. „Die Kombination aus finanzieller Sicherheit und Familienglück macht Risikominimierung und Krisensicherheit daher zu nicht diskutierbaren Eckpfeilern einer seriösen Geldanlage“, so Löschen weiter.

Mit ihren finanziellen Wünschen befinden sich die Deutschen dabei in guter Gesellschaft. So kommt eine jüngst von US-Forschern veröffentlichte Studie zu einem ganz ähnlichen Ergebnis. Laut der Untersuchung nimmt das persönliche Glücksgefühl nämlich nur bis zu einem Jahreseinkommen von 75.000 Dollar spürbar zu.

P2News/Packenius, Mademann und Partner GmbH

Werbeanzeige

Check Also

29 % der Familien mit minderjährigen Kindern haben einen Migrationshintergrund

Im Jahr 2010 hatten rund 2,3 Millionen Familien in Deutschland einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.