Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Tunesien

Themen - Archiv: Tunesien

Der arabische Frühling hat die EU kalt erwischt

Zuerst verschlief sie die Demokratiebewegungen in Tunesien und Ägypten. Zu spätes Handeln, ineffizientes Eingreifen – das will sich die EU jetzt nicht mehr vorwerfen lassen. Im Fall von Libyen und Syrien zeigt die Gemeinschaft nun endlich Flagge. Über Tripolis bombt die Nato und für Damaskus hat die EU ein strenges …

weiter....

Flüchtlings-Streit, eine harte Bewährungsprobe für die EU

Berlusconis politisches Glück scheint aufgebraucht. Erst blamiert er sich, als er mit ziemlich jungen Mädchen Feste feierte, jetzt klappt auch politisch rein gar nicht mehr. Gestern scheiterte er mit seinem Erpressungsversuch. Dadurch, dass er tunesische Flüchtlinge einfach an andere Staaten in Europa weiterreichte, wollte er die EU dazu zwingen, ihre …

weiter....

Arabiens Wutbüger

Oppositionelle auf die Straßen, setzen die herrschenden Regime unter Druck – und müssen Tote beklagen. Welch hoher Preis! Sie haben sich Tunesien und Ägypten zum Vorbild genommen und hoffen, dass auch sie demnächst die Früchte ihres Protestes werden ernten können. Sie haben sich eingereiht in die Phalanx der arabischen „Wutbürger“, …

weiter....

Niebel will Fluchtgründe in Tunesien minimieren

Entwicklungsminister Dirk Niebel setzt sich dafür ein, dass die Fluchtgründe in Tunesien „minimiert werden“. Nur so könnten die Flüchtlingsströme begrenz werden, sagte der FDP-Minister in einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. Dafür müsse die Wirtschaftskraft des nordafrikanischen Staates gestärkt werden. Niebel plädierte an deutsche Unternehmen, sich stärker …

weiter....

Ägyptens Notstand

In Ägypten herrscht der Ausnahmezustand. Nein, nein – nicht wegen der Demonstrationen. Er herrscht seit 30 Jahren. Und sieht man von der Unterbrechung von 18 Monaten 1980 und 1981 ab, dann herrscht er dort seit 1967. Präsident Mubarak hat die Notstandsgesetze kürzlich erst bis 2012 verlängert. Sie geben Polizei und …

weiter....

Protestwelle in der arabischen Welt

Es weht ein Hauch von 1989 durch den Nahen Osten. Die Tunesier haben ihren Unterdrücker vertrieben und suchen nun nach einem Weg zwischen Umsturz und Erneuerung, der das Land nachhaltig in die Demokratie führt. Und am Dienstag haben die Ägypter so zahlreich wie seit Jahrzehnten nicht mehr ihrem Unmut über …

weiter....

Deutsche Unternehmen trotz Unruhen in Tunesien optimistisch

Die rund 280 deutschen Unternehmen in Tunesien lassen sich bislang kaum von den Unruhen verunsichern. Auch scheinen die Schäden durch Betriebsausfälle begrenzt. In seinen zwei Fabriken konnte insgesamt drei Tage nicht gearbeitet werden, sagte Max Schreiner, Geschäftsführer der tunesischen Tochterfirmen des deutschen Textilunternehmens Gardeur in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin …

weiter....

Tunesischer Frühling

Der Sturz des Diktators Ben Ali macht in Tunesien mit Glück den Weg zu mehr Demokratie frei. Verknüpft mit der Hoffnung, dass eine von allen demokratischen Kräften getragene Übergangsregierung möglichst bald dem Land wieder Stabilität geben kann. Und dass die Tage der Anarchie schnell vorüber sind. Doch noch stehen den …

weiter....

Lage in der arabischen Welt

Ehemalige Staatschefs, das gibt es bei uns nicht, spotten die Menschen in Tunis und Tripolis, in Kairo und Riad. Wer in den 22 arabischen Staaten einmal an der Macht ist, hält daran fest – bis zum letzten Atemzug. Alle Macht geht vom Volke aus – dieser Satz gehört für die …

weiter....

Pulverfass Nordafrika

Die Lunte vor der südlichen Haustür Europas glimmt schon lange. Und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis das Pulverfass in Nordafrika explodiert. Auch Diktatoren, wie Tunesiens Staatschef Ben Ali, können irgendwann nicht mehr die jahrelang angestaute Frustration des Volkes im Zaum halten. Den Zorn über mangelnde Bürgerfreiheiten, …

weiter....