Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Tarifvertrag

Themen - Archiv: Tarifvertrag

Transnet will einheitliche Entlohnung auch für Fernbusse

Nach dem Schienenregionalverkehr verlangt die Bahn-Gewerkschaft Transnet nun auch eine einheitliche Entlohnung im Fernbusmarkt. „Wir werden hier sofort bei der Öffnung des Marktes einheitliche Tarifbedingungen verlangen“, sagte der Vorsitzende Alexander Kirchner dem Tagesspiegel. Es müsse einen Branchentarifvertrag für den Bereich geben. Hintergrund ist die Liberalisierung des bislang gesetzlich streng geschützten …

weiter....

IG Metall fordert Tarifvertrag für Windkraftbranche

Die IG Metall hat fehlende Tarifregelungen in der deutschen Windkraftbranche beklagt. „Das sorgt dafür, dass Fragen der Arbeitszeitgestaltung, der Arbeitssicherheit und der gerechten Entgeltstrukturen nicht zufriedenstellend geklärt werden“, sagte der 2. Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel, dem WESER-KURIER. „Da liegt noch Einiges im Argen – das wollen wir ändern.“ Es …

weiter....

Stahlarbeitgeber kritisieren Warnstreiks

Die Stahl-Arbeitgeber haben die von der IG Metall für diese Woche angekündigten Warnstreiks kritisiert. „Der Gesprächsfaden ist keineswegs abgerissen. Ich halte die Warnstreiks für verfrüht und deshalb für unangemessen“, sagte Bernhard Strippelmann, Hauptgeschäftsführer des Stahl-Arbeitgeberverbands NRW, den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Zugleich kündigte er an, man werde versuchen, in der dritten …

weiter....

Die Arbeitswelt wird vielfältiger

Unsere Arbeitswelt wird immer bunter und vielfältiger, man könnte auch sagen: immer unübersichtlicher. Das spiegelt sich auch in den Tarifverträgen wider. Schon längst nicht mehr können Branchen, Unternehmen und Arbeitnehmer über einen Kamm geschoren werden. Diese Einsicht ist nun auch beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt angekommen. Den alten Grundsatz „ein Betrieb, …

weiter....

Verdis trübe Bilanz

Der Krach, den eine Gewerkschaft bei Tarifverhandlungen schlägt, ist meist umgekehrt proportional zum Ergebnis, das sie erreicht. Das gilt einmal mehr für die Gewerkschaft Verdi. Sie hatte mit ihrem Warnstreik Pendler, Kinder und Eltern in Geiselhaft genommen, um für ein sattes Lohnplus bei Bund und Kommunen zu trommeln. Was hat …

weiter....

Neuer Tarifweg bei Metall

2010 ist alles anders. Zu einem Zeitpunkt, da die IG Metall etwa ein Vierteljahr vor Auslaufen des Tarifvertrages sonst mit hohen Forderungen und Warnstreiks ihre Kampfeslust demonstriert, sucht der Vorsitzende Berthold Huber stattdessen den friedlichen Ausgleich mit Arbeitgeberpräsident Martin Kannegiesser. Verwunderlich ist dies allerdings angesichts der Lage der Branche nicht. …

weiter....

IG Metall mahnt zur Eile bei Tarifrunde 2010

In Erwartung eines weiteren Krisenjahres will die IG Metall in NRW bereits weit vor Beginn der Tarifrunde 2010 mit den Arbeitgebern reden. „Ich fordere die Arbeitgeber auf, in Gespräche über eine Beschäftigungssicherung in der Metall- und Elektroindustrie einzutreten“, sagte NRW-Gewerkschaftschef Oliver Burkhard den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. „Ich will nicht, dass …

weiter....

Kurzarbeit allein reicht nicht mehr

Martin Kannegiesser, Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, plädiert für ein weiteres Instrument, um ihm kommenden Jahr Massenentlassungen zu verhindern: „Für 2010 mit seiner zunehmenden Differenzierung der wirtschaftlichen Entwicklung in den Betrieben wollen wir nicht allein auf die klassische Kurzarbeit setzen, sondern unserem Tarifvertrag Beschäftigungssicherung eine bessere Chance geben“, sagte Kannegiesser dem …

weiter....

Ordentliches Ergebnis in historisch schwieriger Lage

Berthold Huber: „Ordentliches Ergebnis in historisch schwieriger Lage“ Sindelfingen – Der Erste Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, hat das Tarifergebnis in der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg als „ordentliches Ergebnis in historisch schwieriger Lage“ bewertet. „Dies ist zwar kein Ergebnis, das uns in Euphorie versetzt, aber es ist uns gelungen, …

weiter....

IG Metall fordert acht Prozent für Metall- und Elektro-industrie

Berthold Huber: „Tarifrunde für Wachstum und Gerechtigkeit“ Die IG Metall fordert für die rund 3,6 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie acht Prozent mehr Geld. Das beschloss der Vorstand der Gewerkschaft am Dienstag in einer außerordentlichen Sitzung in Frankfurt und bestätigte damit die Anträge der regionalen Tarifkommissionen. Die Laufzeit …

weiter....