Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Schlaganfall

Themen - Archiv: Schlaganfall

Höhere Magnesiumzufuhr senkt das Schlaganfall-Risiko

Eine gute Versorgung mit dem Mineralstoff Magnesium senkt offensichtlich das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Meta-Analyse mit 241.378 Teilnehmern, die in der renommierten Fachzeitschrift „American Journal of Clinical Nutrition“ veröffentlicht wurde. Schwedische Wissenschaftler um Susanna C. Larsson vom Karolinska-Institut in Stockholm werteten die Daten von …

weiter....

Reha für Leib und Seele

Ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall ändern das Leben von einer Minute auf die andere radikal. „Gerade Ältere, die ihr Leben lang gesund waren, verkraften so einen massiven Einschnitt in ihr Leben schwer“, erklärt Dr. Horst Meruna von der Bad Oeynhausener Reha-Klinik im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Das Risiko an Leib und …

weiter....

Schlaganfall-Risiken gezielt verringern

Es kann jeden treffen. Jederzeit und überall: ein Schlaganfall. Wenn das Gehirn plötzlich nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt wird und so die Gehirnzellen zu wenig Sauerstoff erhalten, versagen bestimmte Gehirn- und Nerven-Funktionen ihren Dienst. Symptome wie hängende Mundwinkel, Gleichgewichtsstörungen, der plötzliche Verlust der Sprache, des Sehvermögens oder einseitige Lähmung …

weiter....

Angehörige helfen heilen

Werden Ehepartner oder Kinder aktiv in die Rehabilitation eines Schlaganfall-Kranken eingebunden, profitieren beide Seiten, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ unter Berufung auf eine irische Studie. Familienmitglieder trainierten unter Anleitung eines Physiotherapeuten mit dem Betroffenen das Gehen. Fazit: Die Patienten machten mehr Fortschritte – und die Angehörigen fühlten sich weniger hilflos. …

weiter....

Bluthochdruck – eine stille Krankheit

Besonders ältere Menschen leiden oft unter einem erhöhten Blutdruck, denn das Risiko für die Erkrankung steigt mit dem Alter. Doch der moderne Lebenswandel treibt immer öfter auch bei jungen Menschen den Blutdruck in die Höhe. Erkannt wird die Krankheit meist spät, da keine oder nur geringe Allgemeinbeschwerden auftreten. Die Folgen …

weiter....

Höhenluft stärkt das Herz

Gebirgsklima wirkt günstig auf Herz und Gefäße. Das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall sinkt pro zusätzlichen 1000 Höhenmetern des Wohnorts um 22 beziehungsweise 12 Prozent, berichtet die „Apotheken Umschau“. Die Zahlen beruhen auf Ergebnissen von Forschern aus Zürich, welche die Krankheitsdaten von 1,64 Millionen Schweizern analysierten und mit …

weiter....

Schlaganfall wird zur größten Gefahr für die Gesundheit

Aktuelle Zahlen bestätigen, dass der Hirninfarkt den Herzanfall als häufigste Gefäßerkrankung ablöst, berichtete heute die Deutsche Gesellschaft für Neurologie bei ihrer Jahrestagung in Mannheim. Jährlich erleiden in Deutschland rund 200 000 Menschen einen Schlaganfall – mit steigender Tendenz. Eine internationale Studie mit deutscher Beteiligung aus dem renommierten Fachmagazin „Jama“ zeigt, …

weiter....

Übergewicht kann den Blutdruck nach oben treiben

Übergewicht ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Bluthochdruck (Hypertonie). Der Welt Hypertonie Tag steht deshalb in diesem Jahr unter dem Motto „Zuviel Gewicht erhöht den Blutdruck“. Hoher Blutdruck schadet den Gefäßen; Krankheiten wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenversagen können entstehen. „Übergewicht ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Wer sein Übergewicht reduziert, …

weiter....

Bettruhe bei Kranken hat sich radikal geändert

Strenge Bettruhe gilt nur noch bei akuten, schweren Erkrankungen als angebracht und dann auch nur für möglichst kurze Zeit. Dies sei mittlerweile quer durch alle Fachbereiche der Medizin anerkannt, berichtet das Patientenmagazin „HausArzt“. Die wichtigsten Gründe sind, dass langes Liegen die Muskulatur schwächt und Thrombosen und Embolien begünstigt. Im Liegen …

weiter....

Niedriger Blutdruck, eine Krankheit die gesund hält

Niedriger Blutdruck gilt unter Kardiologen nicht mehr als Krankheit – und doch kann er ziemlich anstrengend sein: Schwindel, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Schwarzwerden vor Augen, morgens fühlt sich der Kopf oft wie in Watte gepackt an. Und das soll normal sein? Natürlich nicht. Aber wer es lernt, sich auf das Leben mit …

weiter....