Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Roland-Koch

Themen - Archiv: Roland-Koch

In der Union wird über Schäuble-Nachfolge diskutiert

Nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gibt es in der Union erneut Debatten über einen möglichen personellen Wechsel in diesem Regierungsamt. Nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ gerät dabei erneut der erst kürzlich aus der ersten politischen Linie ausgeschiedene ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch ins Blickfeld. Von …

weiter....

Nach Koch

Roland Koch ist abgelöst worden. Es hat keinen Schlag getan und der Nachfolger konnte sogar vier Stimmen mehr auf sich vereinen als das große Politiktalent aus Eschborn. Koch war ein Polarisierer wie Sarrazin – anders als dieser achtete er jedoch darauf, die Regeln des politischen Diskurses nie zu zerstören. Volker …

weiter....

Koch-Rücktritt lässt Bevölkerung kalt

Die deutsche Bevölkerung trauert dem zurückgetretenen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch kaum nach. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern bedauerten nur 21 Prozent der Befragten den Schritt. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) weinen dem CDU-Politiker jedoch keine Träne nach. Für die meisten hat er durch seinen Rücktritt weder …

weiter....

Tillich scheidet als Kandidat für Koch-Nachfolge in der CDU-Spitze aus

Langsam wird es für die CDU-Spitze eng bei der Suche nach einem Ersatz für den durch den Rückzug von Roland Koch frei werdenden Platz des stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden. Nach Informationen der „Leipziger Volkszeitung“ aus zuständigen CDU-Kreisen steht Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich definitiv nicht als Kandidat für den Stellvertreterposten an der Seite …

weiter....

Koch-Nachfolge – Tillich als CDU-Bundesvize vorgeschlagen

Führende Vertreter der ostdeutschen CDU haben sich für die Wahl des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich zum neuen stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden ausgesprochen. „Das wäre grundsätzlich eine vernünftige Lösung und für Ostdeutschland nicht schlecht“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“. „Darüber muss im Präsidium geredet …

weiter....

Roland Koch geht

Roland Koch geht, die CDU wird merkeliger. Noch merkeliger, zeitgeistiger,populärer, werden Konservative jetzt jammern. Und so ist es auch kein Zufall, dass das größte Bedauern über den angekündigten Abgang des hessischen Ministerpräsidenten von dessen Kollegen aus Bayern kommt. Der letzte Konservative von Rang in der CDU heißt jetzt Stefan Mappus. …

weiter....

Seehofers Einsicht

Ministerpräsident Horst Seehofer bleibt seinem Image treu: Ein Mann, der weiß, was die Menschen aufregt und der sich auch traut, das auszusprechen. Jetzt war, nach längerer bundespolitischer Zurückhaltung des CSU-Chefs, die „Regierungskunst“ der Berliner Laienschauspielerschar um Kanzlerin Angela Merkel dran. Auslöser war der Eiertanz um die Besteuerung der Finanzmärkte. Monatelang …

weiter....

Roland Koch fordert Große Koalition für NRW

Vor den Gesprächen in NRW zwischen Grünen, SPD und Linken hat der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) zu einer Großen Koalition aufgerufen. Die sei „nur an der Eitelkeit von Frau Kraft gescheitert, weil sie gern Ministerpräsidentin wäre“, sagte Koch der WAZ-Mediengruppe. Das Patt in NRW erinnere ihn an die Lage …

weiter....

Bildungsdebatte in der CDU

Der Streit weist darauf hin, dass der Kurswechsel der CDU in der Familienpolitik nur an der Oberfläche stattgefunden hat. Schon die Debatte um das Betreuungsgeld für Eltern, deren Kinder nicht in die Kita gehen, hätte es zeigen können: Es gibt keinen Parteikonsens für den Wandel. Traditionelle Familienbilder waren in der …

weiter....