Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Postbank

Themen - Archiv: Postbank

Postbank – Deutsche Bank, diese Ehe lohnt sich

Im realen Leben ist eine Scheidung meist das Teuerste an einer (gescheiterten) Ehe. Bei der Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank ist diese Gefahr allerdings gering. Dafür hat hier schon die Hochzeit Milliarden verschlungen. Mit der Vorlage der aktuellen Quartals-Bilanz wird deutlich, dass Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann der Einstieg ins …

weiter....

Übernahme der Postbank

Die Stoßrichtung von Ackermann ist klar: Er will die Deutsche Bank wieder auf zwei Beine stellen. Zu lange dominierte das stark risikobehaftete Investmentgeschäft. Das Privatkundengeschäft wurde dagegen stiefmütterlich behandelt. Die Übernahme der Postbank ist hier nach der Fusion von Commerzbank und Dresdner Bank eine der letzten Chancen Boden gut zu …

weiter....

Quartalsbericht der Postbank

Wer wollte es der Postbank verdenken, dass sie angesichts des regulatorischen Tohuwabohu ihr Ziel für die Eigenkapitalrendite kassiert? Es ist ja nicht einmal klar, wie Eigenkapital künftig definiert wird. Dennoch keimt der Verdacht, dass die vom Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht ausgehende Verunsicherung dem Haus gerade recht kommt, um seine Unfähigkeit …

weiter....

Banken planen Beipackzettel

Fast alle Großbanken wollen ihren Kunden künftig Beipackzettel geben, auf denen über Chancen und Risiken der jeweiligen Geldanlagen informiert wird. Das berichtet der Tagesspiegel. Mit diesen Produktinformationsblättern hoffen die Banken, einer gesetzlichen Regelung zu entgehen. So will die Postbank ihren 500 000 Depotkunden im Sommer solche Beipackzettel an die Hand …

weiter....

Banken im Test – nach Stiftung Warentest eine große Blamage

Die Stiftung Warentest hat im Sommer 2009 die Anlageberatung zahlreicher Banken und Sparkassen anhand von 147 Beratungsgesprächen getestet. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht und fallen vernichtend aus: Von 21 getesteten Banken erreichten 3 (gerade noch) ein „Befriedigend“, 16 schnitten mit „Ausreichend“ ab, 2 fielen mit „Mangelhaft“ durch. Das Fazit also: …

weiter....

Entscheidung über Postbank-Verkauf steht unmittelbar bevor

Eine Entscheidung über den Verkauf der Postbank steht unmittelbar bevor. „Es ist davon auszugehen, dass sie nicht mehr bei der Post bleibt“, erfuhr die Westdeutsche Allgemeine Zeitung  aus Post-Aufsichtsratskreisen. Weiter hieß es: „Die Postbank ist nicht notwendiger Bestandteil der Post.“ Das Kontrollgremium will bei seiner Sitzung am Freitag eine Entscheidung …

weiter....

Finanzkrise hat Ansehen der Banken geschadet

Das Ansehen der Banken in Deutschland ist im Zuge der weltweiten Finanzkrise dramatisch gesunken. In einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Postbank, deren Ergebnisse dem Tagesspiegel vorliegen, gab jeder zweite Befragte an, das Image der Banken habe sich in den vergangenen Monaten verschlechtert. Nur vier Prozent haben ein verbessertes Image …

weiter....

Zurück zum kleinen Sparer

Der Startschuss für die Neuordnung der deutschen Bankenlandschaft ist gefallen. Die Deutsche Post verhandelt über den Verkauf der Postbank. Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder Dresdner Bank – die größte deutsche Filialbank ist für viele in der Branche ein lukrativer Übernahmekandidat. Anders als manch anderes Geldinstitut hat die Postbank auf das …

weiter....

Wettstreit der Bieter um die Postbank

Um die mit 14,5 Millionen Kunden größte Privatkundenbank Deutschlands entbrennt ein Bieterkampf. Nach Informationen der wöchentlichen Finanzpublikation „Capital Investor“ aus Vorstandskreisen will auch die Deutsche Bank die Postbank übernehmen. „Es böte sich an, das Privatkundengeschäft der Postbank mit dem unserer Tochter Norisbank zusammenzuführen“, sagte ein hochrangiger Deutsch-Banker gegenüber dem „Capital …

weiter....

Union und SPD wollen Commerzbank als Käufer der Postbank

Als Käufer für die Postbank favorisieren Finanzpolitiker der Regierungsparteien die Commerzbank, um eine zweite deutsche Großbank neben der Deutschen Bank zu schaffen. „Die Commerzbank wäre mir am liebsten, dann kommt die Deutsche Bank“, sagt Otto Bernhardt, finanzpolitischer Sprecher der CDU/CSU dem Tagesspiegel am Sonntag. „Am wichtigsten ist aber, dass wir …

weiter....