Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Linkspartei (page 2)

Themen - Archiv: Linkspartei

Machtkampf der Linken – Selbstblockade

Wer immer sich der Mitte zugehörig fühlt, den Konservativen oder Liberalen, und eine gewisse Abneigung gegen die Linke hegt, kann sich gelassen zurücklehnen und den Dingen ihren Lauf lassen: Die Linkspartei ist dabei, sich in verschiedenste Macht- und Interessengruppen zu atomisieren. Lafontaine war autoritär, selbstbezogen und der puren Ideologie wegen …

weiter....

Hannelore Kraft hält sich Hintertür für Linkspartei offen

Die nordrhein-westfälische SPD-Spitzenkandidatin Hannelore Kraft schließt auch drei Monate vor der NRW-Landtagswahl eine Koalition mit der Linkspartei nicht aus. Kraft sagte in einem Interview mit der in Hagen erscheinenden WESTFALENPOST: „An der Ausschließeritis beteilige ich mich ebenso wenig wie andere Parteien.“ Allerdings hält Kraft die Linkspartei in NRW „derzeit“ weder …

weiter....

Auch die SPD hat nun ein NRW-Problem

Die Linkspartei ist nicht regierungs- und koalitionsfähig, sagt SPD-Chef Sigmar Gabriel. Es ist der Versuch einer politischen Vollbremsung. Offensichtlich hatte der eigene linke Flügel doch etwas zu laut darüber gejubelt, dass sich Linke-Parteichef Oskar Lafontaine aus der Bundespolitik zurückzieht. Noch bevor Gesine Lötzsch und Klaus Ernst als Nachfolger feststanden, frohlockten …

weiter....

Lafontaine lehnt Ehrenvorsitz der Linken ab

Oskar Lafontaine will nach seinem Ausscheiden aus der Führung der Linkspartei nicht deren Ehrenvorsitzender werden. „Das wäre zuviel der Ehre für mich“, sagte er in einem Interview in der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Hamburger Magazins stern. Als größte Schwäche der Linken bezeichnete es Lafontaine, „dass sie im Westen …

weiter....

Nicht mit der Linkspartei regieren – Gabriels Empfehlungen für die NRW-SPD

Mangelnden Mut kann man Sigmar Gabriel ganz gewiss nicht vorwerfen. Seine Wegweisungen zur Linkspartei sind klar und deutlich und längst überfällig. „Ich glaube nicht, dass wir auch nur den Eindruck vermitteln sollten, wir wollten mit denen gemeinsam regieren.“ Genau diesen Eindruck vermittelt aber die nordrhein-westfälische SPD. Denn die Landesvorsitzende Hannelore …

weiter....

Großes Verständnis für Lafontaines langes Schweigen

Die Bundesbürger haben großes Verständnis dafür, dass Oskar Lafontaine die Öffentlichkeit erst spät über seine Krebserkrankung informiert hat. 71 Prozent halten dieses Vorgehen des Spitzenpolitikers für richtig zum Schutz seiner Privatsphäre. Obwohl sich daraus Spekulationen über seinen Rückzug aus der Bundespolitik ergaben, kritisieren ihn dafür nur 22 Prozent, die aus …

weiter....

Oskar Lafontaine fällt aus

Oskar Lafontaine fällt aus – und in der Linkspartei tut sich eine Lücke, womöglich gar ein Spalt auf, den der umtriebige Saarländer wie kein anderer überbrückt. Bei den Landtagswahlen Ende August an der Saar schaffte die Linkspartei 21,3 Prozent und zwar auf Kosten von Lafontaines alter mit Schimpf und Schande …

weiter....

Geheimtreffen zwischen Bundespolitikern von SPD und Linkspartei

Namhafte SPD-Bundespolitiker haben sich mit hochrangigen Vertretern der Linkspartei zu einem geheimen Strategiegespräch getroffen, obwohl die offizielle Parteilinie der Sozialdemokraten eine Zusammenarbeit auf Bundesebene ausschließt. Mehrere Teilnehmer bestätigten der ZEIT das erstmalige Treffen. An dem Gespräch in Berlin nahmen für die SPD die Bundestagsabgeordneten Niels Annen, Frank Schwabe, Christine Lamprecht …

weiter....

Ypsilanti verzichtet vorerst auf Kandidatur für Linksbündnis

Die hessische SPD-Chefin Andrea Ypsilanti will vorerst keinen erneuten Versuch wagen, sich im Wiesbadener Landtag zur Ministerpräsidentin eines Linksbündnisses wählen zu lassen. Ypsilanti sagte im Interview mit der Rheinischen Post: „Im Moment steht das nicht zur Debatte. Ich gehöre zu den Mutigen, aber nicht zu den Leichtsinnigen.“ Sie fügte hinzu: …

weiter....

Linke ärgert sich über Schwan

Nach der heftigen Kritik der SPD-Kandidatin für die Bundespräsidentenwahl an der Linkspartei und ihrem Frontmann Oskar Lafontaine ist die Linksfraktion zu Gesine Schwan auf Distanz gegangen. „Man wirbt nicht um unsere Stimme, indem man uns beschimpft“, sagte Fraktionsvize Bodo Ramelow dem Berliner „Tagesspiegel“. Schwan hatte Lafontaine im „Spiegel“ als Demagogen …

weiter....