Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Leiharbeiter

Themen - Archiv: Leiharbeiter

Lohngleichheit für Leiharbeiter

Die »christlichen« Leiharbeitergewerkschaften sind das Gegenstück zur Lokführergewerkschaft. Beide gefährden, wenn sie Erfolg haben, das System der Tarifeinheit: die einen, indem sie eine Gruppe bevorzugen, die anderen, in dem sie niedrigere Löhne aushandelten. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat nach Recht und Gesetz entschieden. In dem Fall gaben die Richter der …

weiter....

IG Metall macht im Streit um die Leiharbeit Druck

Die IG Metall fordert Verbesserungen für die bundesweit rund 800.000 Leiharbeiter. Zugleich geht die Gewerkschaft scharf mit der SPD ins Gericht. „Die SPD muss sich entscheiden, für wen sie sich einsetzen will. Diesmal hat sie Politik gegen die Beschäftigten in der Leiharbeit gemacht“, sagte Detlef Wetzel, der Zweite Vorsitzende der …

weiter....

Nachforderungen an Leiharbeitsfirmen noch in diesem Jahr

Die Sozialkassen wollen noch in diesem Jahr Beiträge von Leiharbeitsfirmen nachfordern, die nach Tarif der Christlichen Gewerkschaften für Zeitarbeit (CGZP) zahlen. Das erfuhren die Zeitungen der WAZ-Gruppe aus hohen Kreisen der Sozialversicherungen. Entgegen anderslautenden Berichten wolle man sich keine Zeit damit lassen, weil ansonsten die Beiträge für 2006 verjähren würden. …

weiter....

Leiharbeit nimmt zu – Der billige Weg

Ist die Krise schon zu Ende? Die Antwort fällt schwer. Es ist noch immer eine große Unsicherheit da. Sie erklärt wiederum, warum die Unternehmen seit Januar auf Leiharbeit setzen. Sie trauen dem Frieden nicht. Mit der Zeitarbeit sind sie zweifellos flexibler. Es ist eine logische, naheliegende Risikostrategie. Nun könnte man …

weiter....

Blüm und Schild fordern Lohnuntergrenzen für Leiharbeiter

Angesichts der Diskussion um den Fall der Drogeriemarktkette Schlecker dringen der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm (CDU) und IG-Metall-Bezirkschef Armin Schild auf Lohnuntergrenzen in der Zeitarbeitsbranche. „Die Branche benötigt Lohngrenzen nach unten, und die sollten von nicht korrumpierbaren, seriösen Gewerkschaften ausgehandelt werden – ohne den Konkurrenzdruck durch willfährige oder gar von …

weiter....

DGB fordert Konsequenzen aus Fall Schlecker

Der nordrhein-westfälische DGB-Vorsitzende Guntram Schneider hat Konsequenzen aus dem Fall Schlecker gefordert. „Schlecker ist kein Einzelfall“, sagte Schneider den Zeitungen der WAZ-Gruppe. Auch in Branchen wie der Metall- und Elektroindustrie oder im Maschinenbau gebe es Betriebe, die eigene Leiharbeitsfirmen gegründet hätten, um ihre Stammbelegschaften zu ersetzen. Vom Einkommen bis zu …

weiter....

Leiharbeiter sind kein Freiwild

„Arbeitsrecht im Betrieb“ informiert über Instrumente gegen Kündigung Die Kündigung von Leiharbeitnehmern ist erst nach Ablauf einer Wartefrist rechtens, an deren Ende feststeht, dass eine Weiterbeschäftigung nicht mehr möglich ist. Sind Entlassungen unvermeidbar, kann der Betriebsrat des Verleihunternehmens Transferkurzarbeit beantragen und hierdurch den direkten Eintritt der Arbeitslosigkeit vermeiden. Darauf weist …

weiter....

Volkswagen entlässt seine Leiharbeiter

Volkswagen wird wegen der weltweiten Konjunkturkrise im Laufe des Jahres seine 16 500 Leiharbeiter entlassen. Das gab Konzernchef Prof. Dr. Martin Winterkorn bekannt. Etwa ein Zehntel davon ist in Deutschland beschäftigt. Volkswagen hat im Februar 2009 wegen der Umweltprämie vermutlich so viele Fahrzeuge wie noch nie verkauft. Für das Gesamtjahr …

weiter....

Hertie will offenbar doppelt so viele Stellen streichen wie bislang angekündigt

Der Essener Warenhauskonzern Hertie streicht nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung deutlich mehr Stellen als ursprünglich geplant. Der Personalabbau betrage nun 30 Prozent, berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“. Die Zeitung beruft sich dabei auf Aussagen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die von „Massenentlassungen“ spricht. Hertie hatte vor einem Jahr angekündigt, bis August …

weiter....