Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Länder

Themen - Archiv: Länder

Nach 2025 wird Zahl der Privathaushalte leicht abnehmen

Die Gesamtzahl der Privathaushalte in Deutschland wird bis 2025 voraussichtlich um rund eine Million auf 41 Millionen zunehmen. Danach zeichnet sich eine Trendwende ab. Wie die neue Haushaltsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes bis zum Jahr 2030 zeigt, führt die Tendenz zu mehr Einpersonen- und Zweipersonenhaushalten in den kommenden fünfzehn Jahren zunächst …

weiter....

Warum Bund und Länder den Kommunen helfen müssen

Jeder kann momentan ganz leicht feststellen, ob seine Kommune noch einigermaßen handlungsfähig ist oder nicht – es genügt der Blick auf die Straßen. Wo wenigstens ein paar Schlaglöcher beseitigt werden, ist der Spardruck offensichtlich noch nicht ganz so immens. Gleichwohl gilt: Auf die Bürger rast eine Lawine zu. Es wird …

weiter....

Öffentliche Schulden steigen

Die öffentlichen Haushalte waren nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) am 30. September 2010 mit insgesamt rund 1 791,3 Milliarden Euro verschuldet. Dies entsprach rechnerisch einer Schuldenlast von 21 882 Euro pro Kopf. Gegenüber dem 31. Dezember 2009 hat sich der Schuldenstand um 5,9% beziehungsweise 99,7 Milliarden Euro …

weiter....

Geplante BAföG-Erhöhung, teuer erkauft

Natürlich, für die Studenten ist die BAföG-Erhöhung eine gute Nachricht. Allein, es bleibt die Frage, wie das alles in Zeiten angespannter Finanzlage und nötiger Sparmaßnahmen bezahlt werden soll. Denn die zweiprozentige Steigerung des Höchstsatzes ist teuer erkauft. Noch im Frühjahr war der Bund in der Länderkammer gescheitert. Kein Wunder, denn …

weiter....

Defizit im Kernhaushalt des Bundes im 1. Quartal bei 28 Milliarden Euro

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik zu den Kernhaushalten des Bundes und der Länder mitteilt, verzeichnete der Kernhaushalt des Bundes im ersten Quartal 2010 – in Abgrenzung der Finanzstatistik – ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit von 27,9 Milliarden Euro. Das Defizit war mit einer Zunahme um 10,5 …

weiter....

Wo im Urlaubsland Fettnäpfchen lauern

Endlich! Sie sitzen im Flieger, und ab geht es in die Ferne. Doch was geschieht, wenn einen keiner versteht und man mit seinem Latein am Ende ist? Unweigerlich beginnt jeder Mensch, seine Hände und Füße einzusetzen – doch damit kann man leicht ins Fettnäpfchen treten. Andere Länder, andere Gesten. Fatal! …

weiter....

Öffentliche Schulden 2009 um 7,1% auf 1,69 Billionen Euro gestiegen

Nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg die Verschuldung der öffentlichen Haushalte bis zum Jahresende 2009 um 112,7 Milliarden Euro oder 7,1%. Dies war der zweitgrößte absolute Schuldenzuwachs gegenüber dem Vorjahr seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland. Insgesamt erreichte die Verschuldung der öffentlichen Haushalte (Kernhaushalte des Bundes, der Länder, …

weiter....

Staatliche Defizitquote im Jahr 2009 beträgt 3,3%

Das Finanzierungsdefizit des Staates betrug im Jahr 2009 nach aktualisierten Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes 79,3 Milliarden Euro. Bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (2 407,2 Milliarden Euro) errechnet sich daraus für den Staat eine Quote von – 3,3% im Jahr 2009. Bei den Ergebnissen handelt es sich um Daten …

weiter....

Rüttgers mahnt den Bund: Länder früher einbeziehen

Nach der Zitterpartie im Bundesrat um die Steuergesetze hat NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) die Berliner Koalition aufgefordert, die Länder künftig früher einzubeziehen. Im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe sprach er sich zugleich gegen vorschnelle Festlegungen auf weitere Milliardenentlastungen aus. „Da empfehle ich die Steuerschätzung im Mai 2010 abzuwarten“, sagte Rüttgers. Dann …

weiter....

Der Haushalt 2010 – Mit Gruselfaktor

Diese Woche ist ein Ausblick auf das Jahr 2010. Zu sehen sind Verteilungskämpfe zwischen Bund und Ländern über einen Ausgleich für Steuersenkungen und über die Bildungsausgaben. Dazu kommt ein Haushalt mit einem hohen Gruselfaktor. Um 100 Milliarden Euro wird sich der Bund 2010 neu verschulden. Ein aberwitziger Rekord. Alle Versprechen, …

weiter....