Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Kritik

Themen - Archiv: Kritik

Deutsche in Kritik

Deutsche Produkte haben weltweit einen glänzenden Ruf. Sie stehen für Qualität und Solidität. Der EHEC-Erreger sorgt nun dafür, dass dieser Ruf leidet. Die Russen lassen kein europäisches Gemüse mehr ins Land. Die Tschechen lassen deutsches Fleisch testen. Die EU kritisiert das Krisenmanagement der Deutschen. Berechtigt ist die Kritik, dass die …

weiter....

Rechnungshof kritisiert von der Leyens Arbeitsmarktreform

Der Bundesrechnungshof hat die Reformpläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur Straffung der Arbeitsmarktinstrumente scharf kritisiert. Die Bonner Prüfer befürchten erhebliche Schwierigkeiten für Jobvermittler durch die Ausweitung der Beurteilungs- und Ermessensspielräume und machen „grundsätzliche und schwerwiegende Bedenken“ gegen die geplanten Regelungen der Vergütungssysteme für außertarifliche Mitarbeiter der Bundesagentur …

weiter....

Bundesinnenminister verteidigt Politiker gegen öffentliche Kritik

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verteidigt die Politiker gegen die zunehmende Kritik in der Öffentlichkeit. „Die stehen zu Unrecht in einem schlechten Licht“, sagte de Maizière im Gespräch mit der in Chemnitz erscheinenden „Freien Presse“. Die Mehrzahl sei tüchtig und opfere extrem viel Zeit, worunter das Familienleben leide, ergänzte er …

weiter....

Kritik des CSU-Chefs Horst Seehofer an der Rente mit 67

Seehofers flotte Sprüche nerven inzwischen viele in der CSU. Die Parteifreunde sind es leid, ihren Vorsitzenden immer wieder einzufangen. Die Arbeitsteilung – hier die Stimmungsmache aus München, dort die auf Konsens ausgerichtete Koalitionsarbeit in Berlin – gefällt nur noch dem Parteichef. Der amüsiert sich längst hemmungslos auf Kosten der eigenen …

weiter....

Gysis Kritik an der Linken

Fraktionschef Gysi wirft seiner Partei Selbstbeschäftigung und Passivität vor. Und in der Tat: Ob Anti-Atom-Protest oder „Stuttgart 21“ – die Linke ist nur Mitläufer, an der Spitze der Bewegung stehen die Grünen. Mit dem Thema Mindestlohn lässt sich nicht mehr punkten, weil dafür inzwischen sogar die Union Sympathie empfindet. Und …

weiter....

Neurologen warnen vor gefährlicher Therapie bei Multipler Sklerose

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie warnt vor sinnlosen und gefährlichen Gefäßeingriffen bei Multiple-Sklerose-Patienten, die derzeit auch in Deutschland gegen privates Honorar angeboten werden. Die Eingriffe beruhen auf einer wissenschaftlich nicht haltbaren Theorie des italienischen Arztes Paolo Zamboni zur Entstehung der Krankheit, kritisieren führende Neurologen. Es seien bereits Todesfälle bekannt geworden. …

weiter....

Grüne kritisieren Steuerpläne der SPD

Grünen-Chef Cem Özdemir fordert von der SPD ein Gesamtkonzept für die Finanzpolitik. Die Diskussion über staatliche Einnahmen sollte „immer eingebettet sein in ein Gesamtkonzept, das die Kosten notwendiger Investitionen und auch Einsparmöglichkeiten benennt“, sagte Özdemir der „Rheinischen Post“ mit Blick auf die Steuerpläne der Sozialdemokraten. Richtig sei, „dass zur Refinanzierung …

weiter....

Philologen gegen rot-grüne Schulpolitik

Mit seiner überaus scharfen Kritik an der rot-grünen Schulpolitik setzt sich der Philologenverband dem Verdacht aus, ihm gehe es mehr um die Abrechnung mit einer ungeliebten Regierung als um die Sache. Im Kern wirft Peter Silbernagel, Vorsitzender der vorwiegend konservativen Studienratsvertretung, SPD und Grünen vor, sie setzten nicht die Schulpolitik …

weiter....

Merkel spricht Machtwort in der Fraktion: Es geht so nicht weiter

Mit einer von Anwesenden als „Machtwort“ verstandenen Wortmeldung hat die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion versucht, für Ordnung zumindest während der Sommerpause zu sorgen. Nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ meinte Merkel vor den Abgeordneten angesichts der teils offen an ihr geübten Kritik wegen mangelnder Führung und falscher politischer …

weiter....

Lammert: Den Spitzenverdienern einen zusätzlichen Beitrag abverlangen

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat das Sparpaket der Regierungskoalition kritisiert. „Als Signal für die Notwendigkeit einer breiten, gemeinsamen Anstrengung in unserer Gesellschaft hätte ich mir gewünscht, dass auch die Spitzeneinkünfte einen besonderen Beitrag zu leisten haben“, sagte der CDU-Politiker der Rheinischen Post Ein solcher Beitrag wäre „ganz sicher nicht konjunkturschädlich gewesen“, …

weiter....