Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Hypo Real Estate

Themen - Archiv: Hypo Real Estate

Maßlose HRE-Banker

Die Hypo Real Estate verkommt immer mehr zur Skandalbank. Ein Unternehmen, das mit dreistelligen Milliardenhilfen vor dem Untergang bewahrt werden muss, hat das Recht verwirkt, seinen Managern Millionenboni zu zahlen und seinem Ex-Chef sechsstellige Pensionen zu garantieren. Wer das nur noch als billigen Populismus abtut, der hat jede Bodenhaftung verloren. …

weiter....

Überfällige Abgabe

Zur Rettung der deutschen Banken haben die Steuerzahler bereits Kredite und Bürgschaften in Höhe von 400 Milliarden Euro bereitgestellt. 100 Milliarden davon sind allein in den Erhalt des maroden Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate geflossen. Ein nicht unerheblicher Teil davon dürfte verloren sein. Die Bürger fragen sich zu Recht, warum sie …

weiter....

Was kostet uns die Hypo Real Estate?

Die Hypo Real Estate, eine Jahrhundertpleite, ein Milliardengrab: Wie konnte eine einzige Bank das deutsche Finanzsystem bis an den Rand des Abgrunds bringen? “ Die Reporter sprechen mit Tätern und Opfern, mit Krisenmanagern und Krisenverlierern. Erstmals kommen auch Mitarbeiter der Hypo Real Estate zu Wort, die verdeckt vor der Kamera …

weiter....

Bad Bank im Giga-Format

Es ist eine gigantische Summe, die von der Hypo Real Estate (HRE) auf die Bad Bank des Bundes übertragen werden soll. Auf ein Volumen von 210 Mrd. Euro zielt der Restrukturierungsplan, dessen Gelingen untrennbar mit der Genehmigung des Beihilfeverfahrens durch die EU verbunden ist – womit auch schon ein neuralgischer …

weiter....

Union fordert Nachbesserungen am Enteignungsgesetz

Die Union will das umstrittene Gesetz zur weiteren Stabilisierung des Finanzmarktes noch an mehreren Stellen nachbessern. Wie aus einem Beschlusspapier der Union, das dem Handelsblatt vorliegt, hervorgeht, sehen die Forderungen der Unions-Fraktion konkret vor, dass vor einer möglichen Enteignung einer Bank zwingend eine Hauptversammlung einberufen und Verhandlungen mit allen Aktionären …

weiter....

Dobrindt wirft HRE-Managern „Charakterschwäche“ vor

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat die Manager der Pleitebank Hypo Real Estate scharf attackiert, die ihr Bonus-Zahlungen vor Gericht einklagen wollen. „Das fällt unter Charakterschwäche“, sagte Dobrindt dem Tagesspiegel. „Die haben als allererstes die Verantwortung zu erklären, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte.“ Dabei müsse auch deutlich werden, wo persönliches …

weiter....

Gysi: HRE-Desaster verlangt Aufklärung

„Wenn sich bewahrheitet, dass die Hypo Real Estate außerbilanzielle hochspekulative Geschäfte gemacht hat, ist ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss unausweichlich“, erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Gregor Gysi. „Die Bundesregierung kippt Milliarden und Abermilliarden an Steuergeld in ein fast täglich größer werdendes schwarzes Loch, ohne auch nur die geringste Vorsorge getroffen …

weiter....

Gysi: Regierung Merkel will Schulden verstaatlichen und Gewinne privatisieren

„Mit dem Bankenenteignungsgesetz der Bundesregierung werden Schulden verstaatlicht und Gewinne privatisiert. Das ist nicht hinnehmbar“, erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Gregor Gysi, zu den von der Bundesregierung vorgeschlagenen kurzzeitigen Veränderungen am Bankenrettungsschirm. „Mit ihrer Lex HRE versagt die Bundesregierung erneut vor den Herausforderungen der Krise.“ Gysi weiter: „Der …

weiter....

Finanzmarkt: Verstaatlichung von Banken als allerletztes Mittel

Mit einer Ergänzung des Finanzmarktstabilisierungsgesetzes will die Bundesregierung systemrelevante Banken neu strukturieren. Beim Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate strebt der Bund nun die Mehrheit an, kündigten Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und Bundeskanzlerin Angela Merkel an. In dem vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf enthalten ist auch das so genannte Rettungsübernahmegesetz. Es regelt als allerletztes …

weiter....

Lauk: Union darf ihre Identität nicht verlieren

Zur aktuellen Debatte über die Enteignung der Hypo-Real-Estate erklärt der Präsident des Wirtschaftsrates, Prof. Dr. Kurt J. Lauk: Union darf ihre Identität nicht verlieren / Enteignungsgesetz brächte der FDP 20 Prozent Wenn die Union als Partei der Sozialen Marktwirtschaft ein Enteignungsgesetz vorlegt, würde das zu einer größtmöglichen Irritation ihrer Stammklientel …

weiter....