Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Horst Seehofer

Themen - Archiv: Horst Seehofer

CSU-Energiepolitik

Hinter der Wende der CSU in der Energiepolitik steckt ohne Frage politisches Kalkül. Ministerpräsident Horst Seehofer wurde in Baden-Württemberg drastisch vor Augen geführt, was passiert, wenn man am Willen des Volkes vorbei regiert. Und das mag in seiner Mehrheit nun einmal spätestens seit Fukushima nichts, aber auch schon gar nichts …

weiter....

Seehofer attackiert Lammert und Schavan

Da ist er wieder, der Störenfried Horst Seehofer. Statt Merkel und ihre Regierung nach der Guttenberg-Affäre und vor den wichtigen Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg etwas zur Ruhe kommen zu lassen, kartet der CSU-Chef kräftig nach. Kann sein, dass er damit ein womöglich weit verbreitetes Gefühl im Freistaat bedienen will, …

weiter....

Seehofer besucht Tschechien

Mit allen Ländern des ehemaligen Ostblocks hat die Bundesrepubliken zu einem weitgehend normalen Verhältnis gefunden. Nur zwischen Bayern und der Tschechischen Republik überdauerte die politische Eiszeit lange den Fall des Eisernerer Vorgangs. Grund: Der Freistaat Bayern fühlt sich als Schutzland der 1945 vertriebenen Sudetendeutschen und Prag tat sich im Umgang …

weiter....

Parteitag der CSU

Ganz bescheiden gab sich die CSU am Wochenende auf ihrem Münchner Parteitag. Kein Pomp, kein Getöse. Auf den sonst üblichen Hochmut gegenüber der politischen Konkurrenz verzichtete man weitgehend. Die Wahlniederlage vor zwei Jahren hat der Partei sichtlich gut getan. Ebenso die Tatsache, dass sie jetzt im Freistaat die Macht mit …

weiter....

Kritik des CSU-Chefs Horst Seehofer an der Rente mit 67

Seehofers flotte Sprüche nerven inzwischen viele in der CSU. Die Parteifreunde sind es leid, ihren Vorsitzenden immer wieder einzufangen. Die Arbeitsteilung – hier die Stimmungsmache aus München, dort die auf Konsens ausgerichtete Koalitionsarbeit in Berlin – gefällt nur noch dem Parteichef. Der amüsiert sich längst hemmungslos auf Kosten der eigenen …

weiter....

CSU für Zuwanderungsstopp für Türken und Araber

Es nimmt schon Wunder, dass manche Politiker immer noch versuchen, aus wichtigen, grundlegenden und zumeist auch langwierigen Debatten kurzfristig politisches Kapital zu schlagen. In der Integrationsdebatte ist diesmal CSU-Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer der Verlockung erlegen. Das ist in dessen Fall umso erstaunlicher, als Seehofer in der Regel Gespür für …

weiter....

Graf von Faber-Castell erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell wird vom Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Verleihung findet am Mittwoch, den 15. September 2010 bei einem Festakt in der Bayerischen Staatskanzlei in München statt. In der Erklärung heißt es wörtlich: „Graf von Faber-Castell …

weiter....

Seehofer: Neue Rechtspartei möglich

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer schließt die Entstehung einer Partei rechts von der Union dauerhaft nicht aus. „Ich sehe die Gefahr nicht akut“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Aber man muss als Partei immer darauf bedacht sein, dass man sein Wählerklientel erhält. CDU und CSU haben eine sehr …

weiter....

Seehofers Einsicht

Ministerpräsident Horst Seehofer bleibt seinem Image treu: Ein Mann, der weiß, was die Menschen aufregt und der sich auch traut, das auszusprechen. Jetzt war, nach längerer bundespolitischer Zurückhaltung des CSU-Chefs, die „Regierungskunst“ der Berliner Laienschauspielerschar um Kanzlerin Angela Merkel dran. Auslöser war der Eiertanz um die Besteuerung der Finanzmärkte. Monatelang …

weiter....

Guttenberg sieht CSU mit Seehofer auf wirklich gutem Weg

Auf wirklich gutem Weg sieht CSU-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg seine Partei dank der Arbeit von Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer. In einem Video-Interview mit der „Leipziger Volkszeitung“ sagte zu Guttenberg: „Wir haben schwierige Zeiten durchlaufen.“ Man habe als CSU unter anderem „von dem Eindruck von Hochmut wegzukommen.“ Und dabei „leistet …

weiter....