Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Gewerkschaften

Themen - Archiv: Gewerkschaften

CDU und FDP fordern Abschaffung der Friedenswahl

Angesichts der geringen Beteiligung bei den derzeit laufenden Sozialwahlen haben Koalitionspolitiker sich für eine zügige Reform des Verfahrens ausgesprochen. „Die Situation kann nicht bleiben, wie sie ist“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ mit Blick auf die Wahl für die Selbstverwaltungen der …

weiter....

Das Ende der Bescheidenheit

Die Konjunktur sprießt und beflügelt die Gewerkschaften bei ihren Tarifforderungen. Bei Chemie/Bergbau/Energie liegt seit gestern eine Sieben-Prozent-Forderung auf dem Tisch. Bei der Bahn geht es um fünf Prozent. Die Telekom bietet gerade einmal 2,17 Prozent an. „Eine Frechheit“, sagt Verdi. Und so packen Arbeitgeber und Arbeitnehmer einmal mehr ihre Drohinstrumente …

weiter....

Abschluss bei VW

Dass wenigstens eine Drei vor dem Komma stehen würde, war angesichts der blendenden Autokonjunktur und sprudelnder Gewinne in Deutschland – nicht nur bei Volkswagen – von vornherein klar. Nun ist beim neuen Haustarifvertrag sogar eine Vier daraus geworden, wenn man zum tabellenwirksamen Ergebnis die Einmalzahlung hinzurechnet. Zu viel angesichts der …

weiter....

Tarifverdienste 2010 um 1,6% gestiegen

Die tariflichen Monatsverdienste der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland stiegen im Jahresdurchschnitt 2010 um 1,6% gegenüber dem Vorjahr. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Zum Vergleich: Die Verbraucherpreise erhöhten sich im selben Zeitraum um 1,1%. Obwohl sich die wirtschaftliche Lage deutlich verbesserte, fielen die Tariferhöhungen im Jahresdurchschnitt 2010 deutlich …

weiter....

Gewerkschaften verlieren Mitglieder

Die Gewerkschaften haben 2010 erneut Mitglieder verloren, allerdings hauptsächlich unter Erwerbslosen und Rentnern. Das berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. So verzeichnet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit 43.745 Abgängen ein Minus von zwei Prozent und kommt nun auf knapp 2,1 Millionen Mitglieder. Unter Erwerbstätigen wurden indes mehr Mitglieder gewonnen, als …

weiter....

Warnstreik der Bahngewerkschaften

Die Länder, die Leistungen im Regionalverkehr bei der Bahn und ihren Mitbewerbern bestellen und bezahlen, waren sich sehr wohl der Tatsache bewusst, dass die Liberalisierung im Schienenverkehr vor allem über die Personalkosten gesteuert wird. Seit Jahren sperren sich die Privaten gegen einen Branchentarifvertrag und stempeln damit ihre eigenen Mitarbeiter zu …

weiter....

Thema Lohnerhöhungen

Standardfloskeln erleichtern es, komplizierte Dinge auf einen einfachen Nenner zu bringen. Mit dem Ende der Wirtschaftskrise werden die alten Schlagworte wieder belebt: Das „Ende der Bescheidenheit“ sei gekommen, rufen die Gewerkschaften, worauf die Arbeitgeber garantiert warnen werden, „das zarte Pflänzchen“ des Wachstums gleich wieder kaputt zu treten. Beides sind Pawlow’sche …

weiter....

Die Arbeitswelt wird vielfältiger

Unsere Arbeitswelt wird immer bunter und vielfältiger, man könnte auch sagen: immer unübersichtlicher. Das spiegelt sich auch in den Tarifverträgen wider. Schon längst nicht mehr können Branchen, Unternehmen und Arbeitnehmer über einen Kamm geschoren werden. Diese Einsicht ist nun auch beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt angekommen. Den alten Grundsatz „ein Betrieb, …

weiter....

Rösler will Prävention zu Schwerpunkt des Gesundheitssystems machen

Vorsorge, Prävention, gesundheitsbewusstes Verhalten und Ernährung sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) zu einem Schwerpunkt des deutschen Gesundheitssystems werden. Vor der am Mittwoch in Rostock-Warnemünde beginnenden 6. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft sagte Rösler der Ostsee-Zeitung: „Wir müssen den Fokus viel mehr darauf richten, Krankheiten zu verhindern.“ Prävention sei …

weiter....

SPD buhlt um die Gewerkschaften

Jürgen Rüttgers hat sich seit Beginn seiner Amtszeit um ein gutes Verhältnis zu den Gewerkschaften bemüht. Dies entspricht der Tradition der nordrhein-westfälischen CDU. Sie versteht sich seit 1948 als das soziale Gewissen der Republik. Der DGB-Chef Guntram Schneider hat sich öfter anerkennend bis respektvoll über Rüttgers geäußert, sich sogar ausdrücklich …

weiter....