Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Gesundheitsreform (page 3)

Themen - Archiv: Gesundheitsreform

CSU plant eigene Kommission zur Gesundheitsreform

Die CSU will bei ihrer Vorstandssitzung am kommenden Montag eine eigene Kommission zur Reform des Gesundheitssystem installieren. Dies bestätigte ein CSU-Sprecher dem Berliner „Tagesspiegel“. Sinn und Zweck des Gremiums sei es, „den Prozess in der Koalition zu begleiten und kritisch zu hinterfragen“. Die beginnende Koalitionsdebatte brauche bei den Christsozialen „Spiegel …

weiter....

Obamas Gesundheitsreform – Hart erkämpfter Etappensieg

Einen beschwerlichen Weg muss Barack Obama zurücklegen, bis in den USA endlich die Gesundheitsreform beginnt und damit ein Krankenversicherungssystem für alle Amerikaner eingeführt wird. Ein Hindernis, das der Präsident für sein wichtigstes innenpolitisches Vorhaben zu überwinden hat, liegt nun hinter ihm. Nach einer langen Debatte gelang ihm eine Mehrheit im …

weiter....

KBV-Chef Köhler will Reform der Arzthonorare korrigieren

Im Streit um die Arzthonorare hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zum 1. Juli eine grundlegende Korrektur der Reform gefordert. Im Mittelpunkt der Kritik stehen die Zahlungen, die die Ärzte pro Patient und Quartal erhalten: „Wir wollen den Beschluss zu den Regelleistungsvolumen vollständig überarbeiten“, sagte KBV-Chef Andreas Köhler der Rheinischen Post. …

weiter....

Steuerzahler muss für Fehler der schwarz-roten Gesundheitsreform zahlen

Zu den Plänen der so genannten großen Koalition, im Rahmen des zweiten Konjunkturpaketes den Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung um 0,6 Prozentpunkte zu senken, erklärt Daniel BAHR (FDP): Die schwarz-rote Koalition will den von ihr beschlossenen Beitragsanstieg mit dem Gesundheitsfonds vergessen machen. Jetzt muss der Steuerzahler für die Fehler der schwarz-roten …

weiter....

Ausgleichende Gerechtigkeit?

Gravierende Änderungen im deutschen Gesundheitssystem werden im kommenden Jahr auf die Bürger zukommen Er ist in aller Munde: der zum Jahreswechsel in Kraft tretende Gesundheitsfonds. Dass der Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen vereinheitlicht und 15,5 Prozent betragen wird, ist in den Köpfen der Bürger angekommen. Die Hintergründe bleiben allerdings oft unklar. …

weiter....

Kassenpatienten sehen keine Verbesserung durch Gesundheitsreformen

Die große Mehrheit der gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland ist mit den Resultaten der Gesundheitsreformen unzufrieden. Rund 80 Prozent der Kassenpatienten sind der Ansicht, dass die zwischen 1997 und 2007 durchgeführten Änderungen keine spürbaren Verbesserungen in Bezug auf Umfang und Qualität der medizinischen Leistungen gebracht haben. Das ist das Ergebnis der …

weiter....

Ab Januar 2009 entfällt der bisherige Krankengeld-schutz für Selbst-ständige

Ab 1. Januar 2009 entfällt der bisherige Krankengeldschutz für gesetzlich versicherte hauptberuflich Selbstständige Wie über eine Pressemeldung der Unabhängigen Patientenberatung/Beratungsstelle Leipzig bekannt wurde, sieht „die letzte Gesundheitsreform (GKV-WSG in Paragraph 53 Absatz 6) eine bisher kaum beachtete neue Regelung für hauptberuflich Selbstständige vor, die freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert …

weiter....

Zahlreiche Krankenkassen müssen Zusatzbeitrag erheben

Mit dem Start des Gesundheitsfonds 2009 wird nach Einschätzung des Gesundheitsökonomen Jürgen Wasem eine Reihe von Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben müssen. „Rein rechnerisch kann es nicht allen Kassen gelingen, ohne Zusatzbeitrag zu starten“, sagte Wasem der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). In Bedrängnis gerieten Regionalkassen wie die BKK oder die AOK dort, …

weiter....

Mittelstand lehnt Gesundheits-fonds ab

„Der Gesundheitsfonds löst keines der Probleme unseres Gesundheitswesens, sondern schafft neue. Deshalb lehnt der Mittelstand ihn ab. Wenn sich schon keine politische Mehrheit für einen völligen Verzicht findet, so sollte die Einführung des Gesundheitsfonds‘ zumindest um ein Jahr verschoben werden, um die gröbsten Mängel zu beseitigen.“ Dies erklärte der Präsident …

weiter....

AOK-Rabatt-vertrag: Sparen am falschen Ende

Zahl des Monats: 1 Milliarde / AOK-Rabattvertrag: Sparen am falschen Ende 1 Milliarde Euro will die AOK mit den jetzt ausgeschriebenen Rabattverträgen über 64 Wirkstoffe in den Jahren 2009 und 2010 einsparen. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 erzielten alle Generikahersteller zusammen mit diesen Substanzen im AOK-Markt einen Umsatz von 1,2 …

weiter....