Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Führerschein

Themen - Archiv: Führerschein

Auch Drahteselbenutzer können Führerschein verlieren

Wer für den Biergartenbesuch oder den Vatertagsausflug auf das Fahrrad umsteigt, hat damit noch keinen Freifahrtschein in Sachen Alkoholkonsum. Der ADAC weist darauf hin, dass auch Radfahrer sich bei einer Alkoholisierung ab 1,6 Promille wegen einer Trunkenheitsfahrt strafbar machen. Kommt es durch den Alkoholgenuss zu Ausfallerscheinungen wie etwa Fahren in …

weiter....

Jetzt werden auch Auslandsknöllchen eingetrieben

Ab sofort können Knöllchen aus anderen EU-Staaten in Deutschland vollstreckt werden. Wer im Ausland beispielsweise zu schnell unterwegs war, kann jetzt zu Hause zur Zahlung gezwungen werden. Der ADAC hat zum neuen Vollstreckungsabkommen die wichtigsten Fragen für Autofahrer zusammengestellt: Ab welchem Betrag wird vollstreckt? Es werden Geldsanktionen einschließlich Verfahrenskosten ab …

weiter....

Neue Regeln auf italienischen Straßen

Mit besonders harten Strafen will Italien gegen Raser und alkoholisierte Autofahrer vorgehen. Der ADAC nennt die wichtigsten Änderungen: – Verkehrsteilnehmer, die mehr als 40 km/h zu schnell fahren, zahlen 500 bis 2 000 Euro Strafe. Wer sogar 60 km/h schneller als erlaubt fährt, wird mit bis zu 3 200 Euro …

weiter....

Alkohol im Straßenverkehr, Hände weg vom Fahrradlenker

Wer jetzt auf dem Münchner Oktoberfest und anderen Herbst- oder Weinfesten unbeschwert mitfeiern will, sollte laut ADAC Auto und Fahrrad stehen lassen. Wen die Polizei zur Alkoholkontrolle bittet, der muss mit unangenehmen Folgen rechnen. Wer mit 0,5 bis 1,09 Promille Alkohol im Blut ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr fährt, ohne …

weiter....

Führerscheinentzug kann auch Falschparker treffen

Viele Autofahrer verhalten sich beim Parken in gebührenpflichtigen Zonen wie Glücksspieler. Statt ein reguläres Parkticket zu lösen, spekulieren sie darauf, dass das Überwachungspersonal gerade woanders auf Kontrolltour unterwegs oder generell überlastet ist. In einer Art Mischkalkulation rechnen sie sich aus, dass die Kosten für ein Knöllchen immer mal wieder geringer …

weiter....

Verfallsdatum für Führerscheine

Ab 2013 könnten Führerscheine nur noch befristet ausgestellt werden und nach 15 Jahren ihre Gültigkeit verlieren. Danach müsste die „Pappe“ neu beantragt werden; erneute Fahrprüfungen oder Gesundheitstests sind nicht vorgesehen. Eine entsprechende Gesetzesänderung ist Medienberichten zufolge bei der Bundesregierung in Planung. Mit der Neuregelung entspräche die Bundesregierung einer EU-Richtlinie, die …

weiter....

„Begleitetes Autofahren mit 17“ wird Dauerrecht

Was seit 2004 ein Modellversuch war, an dem sich nach und nach alle Bundesländer beteiligten, wird per 1. Januar 2011 deutsches Dauerrecht: Das Kabinett stimmte heute dem Vorschlag von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zu, das Straßenverkehrsgesetz entsprechend zu ändern. Damit können Jugendliche generell schon mit 17 Jahren einen Pkw-Führerschein erwerben, der …

weiter....

Fahrverbot als Strafe

Es ist sinnvoll, wenn sich Justizminister darüber Gedanken machen, ob die beiden Hauptsanktionen des Strafgesetzbuches – Freiheitsentzug und Geldstrafe – allein sachgerecht und noch zeitgemäß sind. Es gibt Delikte und Delinquenten, auf die die Verurteilung zu einem befristeten Fahrverbot besser passt, ja, wie maßgeschneidert wirkt. Ein Fahrverbot als dritte Sanktionssäule …

weiter....

Führerschein mit 17 Jahren – Ein Erfolgsmodell

Fünf Jahre testen. Dann Nägel mit Köpfen machen. So entstehen gute Gesetze. Der Führerschein mit 17 ist ein Beispiel dafür. Selten war ein Versuch so erfolgreich und so wirksam: Deutlich weniger Unfälle bei Führerschein-Neulingen, die nur begleitet führen. Das macht die Straßen sicherer. Denn Fahranfänger sind die für die Verkehrssicherheit …

weiter....