Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Frau

Themen - Archiv: Frau

Der kranke Mann – Weichei oder Held

Was ist schon die Lungenentzündung einer Frau gegen den Schnupfen eines Mannes? Nach Ansicht vieler Frauen sind Männer im Vergleich zu ihnen Memmen. Von den so Beurteilten glauben dagegen längst nicht alle an die Existenz eines derartigen geschlechtsspezifischen Unterschieds im Umgang mit Krankheiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage …

weiter....

Die deutsche Angst vorm Kinderkriegen

Viele deutsche Mütter sind verunsichert, fühlen sich oft genug überfordert und sehen sich einem permanenten Perfektionsdruck ausgesetzt. 78 Prozent der befragten Frauen finden, Mütter sollten beim Thema Kinder gelasssen sein, doch nur 44 Prozent geben an, diesen eigenen Ansprüchen auch zu entsprechen. Tief in ihnen brodeln elementare Verlustängste und eine …

weiter....

Wenn die Frau das Geld verdient

In Deutschland erwirtschaften mittlerweile in jedem zehnten Familienhaushalt die Frauen das Haupteinkommen. Was bedeutet das für das Rollenverständnis von Mann und Frau? Wie kommen vor allem die Männer mit der ungewohnten Situation zurecht? Darum geht es in der ZDF-Dokumentation „Meine Frau zahlt“, die das ZDF am Dienstag, 10. August 2010, …

weiter....

Männer – Zum Flirten zu schüchtern

Wenn es ums Flirten geht, wird das starke Geschlecht ganz schwach: Laut Umfrage sind 55 Prozent der Männer zu schüchtern, eine Frau anzusprechen Samstagabend, irgendeine Party. Mann und Frau haben langen Blickkontakt. Am Ende gehen sie allein nach Hause, ohne Handynummern zu tauschen. Was ist schiefgelaufen? Mehr als jeder zweite …

weiter....

SoVD: Lohn-Diskriminierung von Frauen muss ein Ende haben

Zum Internationalen Frauentag am 8. März erklärt Bundesfrauensprecherin Edda Schliepack: In Deutschland verdienen Frauen noch immer 23 Prozent weniger Lohn als Männer. Das bedeutet, dass eine Frau fast fünfzehn Monate arbeiten muss, um dasselbe zu verdienen wie ein Mann in nur zwölf Monaten. Der Lohn-Unterschied zwischen Frauen und Männern ist …

weiter....

Das Kennenlern-Hormon

Neues vom „Kuschelhormon“ Oxytocin: Es hilft auch, Menschen wiederzuerkennen Das Hormon Oxytocin ist bereits dafür bekannt, dass es soziale Bindungen fördert. Deshalb erhielt es schon den unwissenschaftlichen Beinamen „Kuschelhormon“. Nun zeigen Forschungen, dass es Menschen offenbar auch hilft, sich wiederzuerkennen, berichtet die „Apotheken Umschau“. Züricher und New Yorker Wissenschaftler fanden …

weiter....

Frauen entdecken ihre Männer neu

Glücklich im leeren Nest – Frauen entdecken ihre Männer neu, wenn der Nachwuchs flügge geworden ist Wenn die Kinder ausziehen, wächst die Zufriedenheit der Frauen mit ihren Partnern, berichtet die „Apotheken Umschau“. Wissenschaftler der Universität von Kalifornien haben dies bei einer Gruppe von Frauen beobachtet, die sie über einen Zeitraum …

weiter....

Frauen mit Behinderungen brauchen besseren Schutz vor Gewalt

Frauenhauskoordinierung e.V.: Nur jedes zehnte Frauenhaus ist barrierefrei Frauen mit Behinderung haben ein deutlich höheres Risiko, Opfer von körperlicher, sexualisierter oder psychischer Gewalt zu werden als nicht behinderte Frauen. Suchen sie deshalb Schutz in einem Frauenhaus, stehen sie häufig vor unüberwindbaren Hürden: Nur zehn Prozent der rund 360 Frauenhäuser in …

weiter....

Studie: Die Traumfrau sieht wie Barbie aus

Blaue Augen, blonde Haare, schlanke Figur – die Traumfrau der deutschen Männer ähnelt einer Barbiepuppe. So das Ergebnis einer Studie der Online-Partnervermittlung ElitePartner.de, in der 4.562 Singlemänner befragt wurden. Blaue Augen sind der Favorit Demnach favorisieren 46 Prozent der Männer blaue Augen. Braune Augen kämen nur für jeden Dritten in …

weiter....

Was sich in Deutschland ändern muss

Was sich in Deutschland immer noch ändern muss – Kommentar zur Gehaltskluft zwischen Männern und Frauen Die Situation ist grotesk: Mädchen machen im Schnitt häufiger Abitur als Jungs, Frauen verlassen mit besseren Abschlüssen als ihre männlichen Kommilitonen die Hochschulen – und im Berufsleben verdienen sie dann deutlich weniger. Das ist …

weiter....