Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Finanzkrise (page 6)

Themen - Archiv: Finanzkrise

Bankenkrise: Selbstbewusster handeln

Die Eile, mit der die Regierungen in den USA und Großbritannien weitere Hilfspakete für ihre Banken vorbereiten, macht deutlich: Ein Ende der weltweiten Krise um faule Wertpapierkonstrukte, die aus verantwortungsloser Kreditvergabe entstanden sind, ist nicht absehbar. Es wäre daher ein Wunder, wenn der von der Bundesregierung gespannte Rettungsschirm vom deutschen …

weiter....

Glos: Bund und Länder ziehen an einem Strang

Zum ersten Mal seit vielen Jahren war am 16.01. der Konjunkturrat wieder auf Ministerebene zusammengetreten. Unter Leitung des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, diskutierten Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen die gemeinsamen Anstrengungen zur Abmilderung der drohenden Rezession. Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos: „Wir stimmen …

weiter....

Business as usual – Bürger sollten jetzt Notgroschen anlegen

Auf Zuspruch und Kritik gleichermaßen stößt das aktuelle 50-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket der Bundesregierung bei den Wirtschaftsexperten und Bestseller-Autoren Prof. Dr. Max Otte („Der Crash kommt“) und Wolfgang Köhler („Wall Street Panik“). „In der gegenwärtigen Situation ist das aktuelle Konjunkturprogramm ein durchaus ausgewogenes Paket, das helfen kann, einige der Folgen des Finanzcrashs und …

weiter....

Wieczorek-Zeul warnt vor Folgen der weltweiten Krisen

Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul: „Ein Prozent weniger Wachstum heißt 20 Millionen mehr Arme.“ Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hat gestern bei ihrem Besuch des Kinderhilfswerks World Vision in Friedrichsdorf auf die Folgen der weltweiten Krisen für viele Entwicklungsländer aufmerksam gemacht: „Die Kombination von Wirtschaftskrise, Nahrungsmittelkrise und Finanzkrise sowie die über die Monate im Jahr …

weiter....

Mittelstand im Stimmungsloch

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Mittelstand im Stimmungsloch – Mittelständler rutschen in Stimmungsrezession – Großunternehmen von Krise noch stärker betroffen – Massive Verschlechterung der Lageurteile im Verarbeitenden Gewerbe – Beschäftigungspläne und Preiserwartungen brechen weg Belastet von der weltweiten konjunkturellen Eintrübung und der Finanzmarktkrise befindet sich der deutsche Mittelstand zum Jahreswechsel im Stimmungstief. Das monatlich …

weiter....

Konjunkturpaket II: Nichts ist unmöglich – Kommentar

Für jeden ist was dabei im Angebot der Großen Koalition: Der Steuerzahler zahlt weniger, der Beitragszahler wird entlastet, und Banken sowie Unternehmen können sich unter Schutzschirme flüchten. Nichts ist unmöglich, seit die Wirtschaftskrise den Konjunkturhimmel verdüstert. Schade nur, dass dennoch keine rechte Freude aufkommen will. Denn immer deutlicher wird, dass …

weiter....

Anti-Krisenpolitik: Zu viel Hektik und zu wenig Führung

Wulff: Zu viel Hektik und zu wenig Führung in der Anti-Krisenpolitik /Politik ähnelt Carrell-Sendung „Am laufenden Band“ Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff hat in der Politik zur Abwehr der Krise „zu viel Hektik und zu wenig Führung“ beklagt. „Vieles läuft nach dem Motto: von allem ein bisschen“, …

weiter....

Weltwirtschaft: Neue Welt, neuer Kapitalismus

Unter dieser Überschrift diskutieren Politiker und Finanzexperten in Paris darüber, wie sich die Welt künftig gegen Finanzkrisen wappnen kann. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte ein neues Reglement für die internationalen Finanzmärkte und regte einen Wirtschaftsrat bei den Vereinten Nationen an. Die Finanzmarktkrise und die auf sie folgende Weltwirtschaftskrise seien komplex wie …

weiter....

Mittelstand in der Krise

Folgen der Finanzkrise und Weltrezession erreichen deutschen Mittelstand Der Mittelstand sieht sich in stürmischem Gewässer und rechnet mit einer schlechteren Geschäftslage und weniger Neueinstellungen in 2009. Die Ergebnisse des Deutschen Mittelstands-Barometers, kurz DMB, zeigen, dass neben der Steuerlast und dem andauernden Fachkräftemangel insbesondere die Bürokratie und Regulierung die Stimmung im …

weiter....