Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Euro

Themen - Archiv: Euro

Kapitalmarkt-Experte hält Euro-Ausstieg Griechenlands für beschlossen

Der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist Robert Halver zufolge hinter den Kulissen bereits beschlossene Sache. „Griechenland ist in der Eurozone aufgrund fehlender Wettbewerbsfähigkeit nicht zu halten“, sagte Halver, der bei der Baader Bank die Abteilung Kapitalmarktanalyse leitet, dem Anlegermagazin ‚Börse Online. „Um die politische Hygiene der deutsch-französischen Freundschaft zu …

weiter....

Euro – teurer Befreiungsschlag

Die deutsch-französische Achse hat funktioniert: Was die Staatschefs gestern auf den Weg gebracht haben, ist tatsächlich ein Befreiungsschlag. Das zeigt auch die Reaktion der Börsen: Der Euro legte kräftig zu, nachdem Eckpunkte des gewagten Rettungsplanes durchgesickert waren. Die Sorge war zunächst groß, dass die Staatschefs wieder nur Zeit kaufen und …

weiter....

Irrweg in die Transferunion

Die Vertrauenskrise des Euro hat ihren Höhepunkt erreicht. Da feiern sich die Finanzminister dafür, einen dauerhaften Fonds gegen Staatspleiten auf den Weg gebracht zu haben, verschweigen jedoch, dass ein solches Milliarden-Pumpwerk die Währungsgemeinschaft dauerhaft in eine Transferunion verwandeln könnte. Ein solcher Fonds ist damit ein fundamentaler Verstoß gegen die europäischen …

weiter....

Brüderle sieht Steuersenkungen als Voraussetzung für stabilen Euro

Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, hat sich für Steuersenkungen noch in dieser Legislaturperiode ausgesprochen und diese als ökonomische Voraussetzung für ein stabiles Wachstum und die Hilfen Deutschlands in der Euro-Krise bezeichnet. „Gerade weil Deutschlands Stabilität ein Anker für den Euro ist, brauchen wir ein stabiles Wachstum auch durch eine …

weiter....

Zurück zur Drachme

Es ist an der Zeit, dass Entscheidungen getroffen werden. Darüber, wo es mit dem Euro hingehen soll. Es geht nicht an, dass durch immer neue Kredite an notleidende Mitgliedsstaaten die zu lösenden Probleme hinausgeschoben werden. So steht beispielsweise fest, dass Griechenland überschuldet, pleite ist. Immer wieder neue Kredite zu gewähren …

weiter....

Euro in schlechter Hand

Eigentlich sollte der heutige EU-Gipfel die Euro-Krise beenden. Von der Einigung auf größere Rettungsschirme sollte ein Signal an die Finanzmärkte ausgehen: Seht her, wir helfen uns gegenseitig, eure Spekulation gegen einzelne Länder ist zwecklos. Daraus wird nun nichts. Portugal macht die Gipfel-Dramaturgie zunichte. Das Land will nicht noch mehr sparen, …

weiter....

Rache des Euro

Die Zeit stabiler Preise geht zu Ende. Schon 2012 rechnet das Hamburgische Weltwirtschafts-Institut mit einer Inflationsrate in Deutschland von bis zu vier Prozent. Schuld sind nicht allein wuchernde Rohstoffpreise. Schuld ist auch die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Um die Inflation auszubremsen und damit ihrem eigentlichen Auftrag der Preisstabilität nachzukommen, …

weiter....

Wachsender Widerstand gegen Merkels Euro-Pläne

In der Union und in der FDP wächst der Widerstand gegen Pläne der Bundesregierung und der übrigen EU-Regierungen, die Kapazität des Euro-Rettungsschirms auszuweiten. „Ich gehe davon aus, dass es in der Fraktion keine Mehrheit für Änderungen am Euro-Rettungsschirm gibt“, sagte Unionsfraktionsvize Michael Fuchs der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. „Ich …

weiter....

Zunehmender Druck der Finanzmärkte auf Portugal

Am Freitag hat Portugals Regierung erfreuliche Entwicklungen berichtet. Die Wirtschaft des Landes sei 2010 deutlich stärker gewachsen, das Defizit planmäßig gesunken. Aber das hat wohl niemanden mehr richtig interessiert. Allem Anschein nach – und den Spreads zufolge – trauen die Finanzmärkte Portugals Regierung sowieso kaum mehr eine Rettung aus eigener …

weiter....