Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: EU

Themen - Archiv: EU

Immer mehr Mogelpackungen

Auch zwei Jahre nach der Freigabe der Füllmengen durch die EU geht die Schummelei unter dem Motto “Weniger drin, Preis gleich” weiter. Die Verbraucherzentrale Hamburg kam in den letzten Wochen aufgrund von Verbraucherbeschwerden überproportional vielen Mogelpackungen auf die Spur, die sie im Internet veröffentlicht hat. Die üblen Tricks zahlreicher Unternehmen: …

weiter....

Chefsache Sprit

Kanzlerin Angela Merkel gibt ganz die Mutter der Auto-Nation. Sie machte die EU-Pläne, die Diesel-Besteuerung zu verändern, gestern zur Chefsache und ließ ihren Sprecher erklären, sie werde sich Brüssel entgegenstellen. Richtig? Mutig? Vor allem durchsichtig. Mit ihrem Vorstoß will Merkel lediglich den Zorn der deutschen Autofahrer auf die ohnehin stets …

weiter....

Die Finanzkrise Portugals

Wohlfahrtsverbände in Portugal berichten von zunehmender Not und Hunger. Die Arbeitslosigkeit liegt inzwischen bei über elf Prozent. Die Folgen der rigiden Sparprogramme bekommen diejenigen zu spüren, die am wenigsten für die Schuldenkrise im ärmsten Land Westeuropas können. Und von den erwarteten EU-Hilfskrediten haben sie ebenfalls nichts Positives zu erwarten – …

weiter....

Schludrige EU

Das Bankdaten-Abkommen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten läuft aus dem Ruder. Das nun bekannt gewordene Datenleck ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie schludrig der Vertrag gestrickt worden ist. Ärgerlich sind nicht nur die Mängel beim Datenschutz, die trotz Nachbesserungen des Europaparlaments bestehen, sondern auch die öffentliche Unkenntnis …

weiter....

EU-Parlamentarier wollen die alte Glühbirne zurück

Jahrelang wurde über Sinn und Unsinn der Energiesparlampe diskutiert, dann eine EU-Richtlinie formuliert, schließlich wurden die ersten herkömmlichen Glühbirnen vom Markt genommen – und nun? Nun geht einigen Europa-Parlamentariern ein Licht auf. Plötzlich stellen sie fest, dass von zerbrochenen Energiesparlampen wegen des austretenden Quecksilbers Gesundheitsgefahren ausgehen. Hätten sich diese Politiker …

weiter....

EU-Kommission erlaubt deutsche Kohleförderung bis 2018

Die Bundesregierung und die deutschen Kohleländer NRW und Saarland dürfen die Förderung der deutschen Steinkohle nun doch bis 2018 subventionieren. Nach Informationen der in Bielefeld erscheinenden “Neuen Westfälischen” korrigierte die Europäische Kommission am Mittwoch einmütig einen anderslautenden Beschluss des EU-Wettbewerbsrates aus dem Sommer, der ein Ende der Steinkohlesubventionen bereits bis …

weiter....

EU-Agrarpolitik wird reformiert

Ist es sinnvoll, dass europäische Landwirte mit vielen Milliarden Euro im Jahr gefördert werden? Diese Frage ist berechtigt. Denn Bauern erhalten bisher auch Zahlungen, wenn sie ihre Äcker brachliegen lassen. Allein deswegen die EU-Agrarhilfen zu geißeln, wäre aber kurzsichtig. Denn die EU-Agrarpolitik verfolgt Ziele, die jedem Verbraucher einleuchten. Einmal sollen …

weiter....

Rettungsaktion für Irland

Die Meldungen wiederholen sich seit Tagen auf den Nachrichtentickern: “Irlands Antrag für Rettungsfonds rückt näher.” Die Zeile ist zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung geworden. Dabei wird die Frage nach der Notwendigkeit der Rettungsaktion von einigen Medien und Marktteilnehmern seit geraumer Zeit gar nicht mehr gestellt. Viele haben früh aufgehört, …

weiter....

Unbezahlbare EU

Europäische Union muss im nächsten Jahr womöglich einige Monate lang von der Hand in den Mund leben. Denn die Verhandlungen über den Haushalt 2011 sind gescheitert. Gut denkbar, dass sich die EU zunächst einmal auf Basis von monatlichen Budgets finanzieren und dabei jeden Cent zweimal umdrehen muss, damit am Fünfzehnten …

weiter....

Volkszählung Zensus 2011

Volkszählung 2011 – die zentrale Vollerfassung hinter unserem Rücken”, lautet einer der Slogans, mit denen Datenschützer vor dem “Zensus 2011” warnen. Denn im Gegensatz zur letzten Volkszählung 1987, die man mit einer persönlichen Verweigerung gegen ein Bußgeld boykottieren konnte, werden die meisten Bürger nächstes Jahr gar nicht erst gefragt – …

weiter....