Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Einkommen

Themen - Archiv: Einkommen

FDP will kleine Einkommen ab 2013 steuerlich entlasten

Die Liberalen dringen angesichts zu erwartender Steuermehreinnahmen von 130 Milliarden Euro bis 2014 darauf, die Bürger noch in dieser Wahlperiode steuerlich zu entlasten. „Wenn sich neue Haushaltsspielräume ergeben, hat die Entlastung kleinerer und mittlerer Einkommen Priorität“, sagte der führende FDP-Finanzpolitiker Hermann Otto Solms der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. „Bei …

weiter....

Die 10 lukrativsten Jobs für Frauen

Bis zu 23% Einkommensunterschied zu den männlichen Kollegen: Frauen müssen damit in vielen Branchen und Berufen leben. Das Statistische Bundesamt hat in seiner aktuellen „Gender Pay Gap“ Studie bestätigt, dass es noch ein weiter Weg für Frauen ist, sich Gleichberechtigung beim Einkommen zu erarbeiten. Die Karriereportale TalentFrogs.de und GehaltsReporter.de haben …

weiter....

Bundesbürger legen mehr Geld zurück

Die Sparleistung der privaten Haushalte steigt wieder kräftig an, wie aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen. Das verfügbare Einkommen und die Sparleistung der privaten Haushalte in Deutschland sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im ersten Halbjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in …

weiter....

Einkommen der IT-Manager um 5,2 Prozent gestiegen

[/Die Gehaltskurve im IT-Sektor geht wieder deutlicher nach oben. So stiegen die Einkommen der IT-Manager dieses Jahr um 5,2 Prozent. Fachkräfte verbuchen 2010 durchschnittlich 3,5 Prozent mehr Gehalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie zu IT-Gehältern, die die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE jährlich in Zusammenarbeit mit der Vergütungsberatung Personalmarkt durchführt. In …

weiter....

Studie zur Wirtschaftsentwicklung vorgestellt

Gemessen an ihrer wirtschaftlichen Dynamik, so die jüngste, überraschende Studie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, liegen alle fünf neuen Bundesländer und sogar Berlin („arm, aber sexy“) vor dem Westen. Die Zahlen stimmen. Aber sie täuschen auch. Dynamik ist relativ. Die dynamischste Einkommensentwicklung unter allen Bevölkerungsschichten haben regelmäßig Kinder, wenn ihnen …

weiter....

Umfrage: Aufschwung kommt bei den Menschen nicht an

Die große Masse der Deutschen bekommt von der wirtschaftlichen Erholung nichts mit. Die Frage, ob sie persönlich etwas vom Konjunkturaufschwung in Deutschlands merkten, beantworteten 82 Prozent der Bürger in einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern mit „Nein“. 2 Prozent beantworteten die Frage mit „Weiß nicht“ und 16 Prozent sagten, …

weiter....

Die Schweden sind beim Besteuern ihrer Einkommen Spitze

Gutverdienende Schweden, Belgier und Niederländer zahlen EU-weit die höchsten Steuern auf ihr Einkommen. Wie das europäische Statistikamt Eurostat bekannt gab, liegt der Spitzensteuersatz in den drei Ländern derzeit zwischen 52,0 Prozent in den Niederlanden und 56,4 Prozent in Schweden. Belgien reihte sich mit einem Steuersatz von 53,7 Prozent in der …

weiter....

Zur finanziellen Situation privater Haushalte in Deutschland

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, kam 2008 nahezu jeder elfte private Haushalt (8,6%) in Deutschland nach eigener Einschätzung „sehr gut“ mit seinem monatlichen Einkommen zurecht, weitere 69,5% der Haushalte „gut“ (24,3%) oder „relativ gut“ (45,2%). Probleme hatte dagegen gut ein Fünftel (21,9%) der Haushalte, die mit ihrem Einkommen „relativ …

weiter....

DIW-Studie: Kluft zwischen Arm und Reich

Die Autoren der DIW-Studie warnen vor dem Sparpaket der Bundesregierung, weil es die Einkommensverteilung zugunsten der Besser und Bestverdienenden weiter beschleunige. Die Kritik ist berechtigt, die Bezugnahme auf die aktuelle Politik naheliegend. Doch in erster Linie müssen sich die Sozialdemokraten an ihre Nase fassen. Das untersuchte Jahrzehnt war maßgeblich von …

weiter....