Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Dirk Niebel

Themen - Archiv: Dirk Niebel

Bundesregierung will Nordafrika-Hilfen ausweiten

Die Bundesregierung will den Aufbau demokratischer und rechtsstaatlicher Strukturen in den nordafrikanischen Staaten mit mehr Haushaltsmitteln unterstützen. Für die Aufbau-Hilfen in Nordafrika werde ein dreistelliger Millionenbetrag im Bundeshaushalt 2012 eingeplant, erfuhr die in Düsseldorf erscheinenden „Rheinische Post“ in Koalitionskreisen. Die Rede sei von etwa 100 Millionen Euro. Sie sollen bereits …

weiter....

Niebel: Deutsche Firmen sollen in Afrika investieren

Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) hat deutsche Firmen aufgefordert, in afrikanischen Ländern zu investieren. Jeder Unternehmer müsse am Ende zwar selbst einschätzen, ob er in Afrika eine Chance habe. „Er sollte aber bedenken: Potenziale nicht auszuschöpfen ist das Dümmste, was man tun kann“, sagte Niebel den Zeitungen der WAZ-Gruppe. „Sie kommen …

weiter....

Niebel verlangt mehr Gegenleistungen für Entwicklungshilfe

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), hat die Eliten in den Entwicklungsländern kritisiert. „Die Eliten in manchen Staaten sind nicht bereit, etwas für die Entwicklung des eigenen Landes zu tun“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Da kann ich mit noch so viel Entwicklungszusammenarbeit nichts Positives bewirken.“ …

weiter....

Niebel appelliert an Israel

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat an Israel appelliert, nicht die Chance auf eine vernünftige Aufnahme zu wirklichen Friedensvertragsverhandlungen mit den Palästinensern zu verspielen. In einem Interview mit der „Leipziger Volkszeitung“ sagte Niebel: „Es gibt verschiedene Zeitfenster, die sich schließen, wenn man nicht rechtzeitig reagiert. Beispielsweise läuft am 25. September das …

weiter....

Niebel nennt Bedingungen für Ampel-Koalition in NRW

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat die Bedingungen seiner Partei für Gespräche über eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP in Nordrhein-Westfalen präzisiert. Eine Ampel sei unvorstellbar, so lange die Grünen in der öffentlichen Wahrnehmung so täten, als gäbe es keinen Unterschied zwischen FDP und Linken, sagte Niebel der „Rheinischen Post“. …

weiter....

Westerwelle und Niebel auf Afrika-Reise

Guido Westerwelle und Dirk Niebel schreiben Geschichte – schon allein, weil sie als Vertreter zweier traditionell rivalisierender Ressorts gemeinsam eine Reise unternehmen und für die neue Harmonie zwischen Außen- und Entwicklungsministerium werben. Das gab es noch nie – vielmehr haben sich Westerwelles und Niebels Vorgänger stets mit teils frecher Spitzfindigkeit …

weiter....

Niebel reformiert die Entwicklungshilfe

Eines steht fest: Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel hatte keinen segensreichen Start. Der vor der Wahl mit Inbrunst verkündete liberale Plan, das Ministerium abschaffen zu wollen, hängt Niebel heute noch an. Und der unschöne Ruf, sich um das Geschwätz von gestern nicht mehr zu kümmern, wenn man selbst ins Ministerbüro einziehen darf, …

weiter....

Niebel: Entwicklungshilfe-Organisationen zusammenlegen

Der Vorsitzende der Entwicklungshilfeorganisation „Grünhelme“, Rupert Neudeck, unterstützt die Pläne von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP), die Entwicklungshilfeorganisationen GTZ, DED und InWent zu fusionieren. „Das ist in jedem Fall richtig“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Denn im Bereich dieser Organisationen ist ein ungeheurer Wildwuchs entstanden.“ Mit der Zusammenlegung müsse aber eine …

weiter....

Niebels Personalpolitik – Freunde und Posten

Vor der Bundestagswahl wollte die FDP das Entwicklungsministerium noch abschaffen. Das hat bekanntlich nicht geklappt, und FDP-Mann Dirk Niebel wurde zur allgemeinen Überraschung Entwicklungsminister. Mit seiner Personalpolitik ist der Liberale nun auf dem besten Wege, sein Ministerium eben von innen heraus abzuwickeln. Dass Niebel auf frisches Personal setzt, ist zunächst …

weiter....

Minister Niebel plant deutsch-israelische Kooperation in der Entwicklungshilfe

Zivile Hilfe und militärischer Schutz sollen nach dem Willen von Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) in Afghanistan stärker vernetzt werden. „Meine Amtsvorgängerin hatte eine gewisse Ferne zur Bundeswehr, die habe ich nicht. Wo unsere Soldaten für die Sicherheit sorgen, müssen die Menschen eine Friedensdividende haben, etwa durch den Bau von Schulen …

weiter....