Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Diabetiker

Themen - Archiv: Diabetiker

Dicker Bauch, lange Nadel?

Insulin, das für Diabetiker wichtige Medikament, wird ins Fettgewebe unter die Haut gespritzt. Korpulente Patienten benötigen dafür entgegen einer oft geäußerten Vermutung keine besonders lange Nadel. Bei Erwachsenen ist die Haut etwa 1,9 bis 2,4 Millimeter dick – unabhängig von Alter oder Gewicht. Deshalb reicht eine kleine, 4 mm kurze …

weiter....

Zahnarztpraxis für Diabetiker Pflicht

Für die rund acht Millionen Diabetiker in Deutschland sollte der direkte Weg vom Facharzt in die Zahnarztpraxis zur Normalität werden. Die wissenschaftlich fundierten Zusammenhänge zwischen einer Diabeteserkrankung und einer Parodontitis erfordern die direkte Zusammenarbeit der Ärzte. „Für Diabetiker ist das Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken deutlich erhöht. Die Zuckerkrankheit …

weiter....

Insulin nicht durch die Hose spritzen

Wenn es schnell gehen muss, spritzt sich mancher Diabetiker sein Insulin schon einmal durch die Kleidung. Das sei keine gute Idee, warnt Diabetesberaterin Heidi Wechinger aus Radolfzell im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Zum einen könne der Einstich schmerzhaft sein, weil sich die Nadel verbiegt oder abreibt. „Zum anderen sieht man nicht, …

weiter....

Wenn Obst den Blutzucker treibt

Etwas Obst zwischendurch ist auch für Diabetiker eine gesunde Sache. Aber sie müssen den Zuckergehalt beachten. „Als Zwischenmahlzeit sollten Sie nicht mehr als zwei Handvoll Früchte auf einmal essen. Das sind zum Beispiel ein großer oder zwei kleine Äpfel“, erklärt Dr. Astrid Tombek von Diabetes Zentrum Mergentheim im Apothekenmagazin „Diabetes …

weiter....

Fruktose ist kein geeigneter Ersatzstoff für Zucker

Ab 2012 sollen Lebensmittel aus den Regalen verschwinden, in denen Zucker durch Fruktose ersetzt wurde und die heute noch als „für Diabetiker geeignet“ angepriesen werden. Das hat der Gesetzgeber jüngst beschlossen. „Die Produkte haben nie einen gesundheitlichen Nutzen gebracht“, sagt Professor Andreas Pfeiffer vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke, …

weiter....

Vitamin B1-Verluste bei Diabetikern fördern Nerven- und Organschäden

Wenn sich bei Diabetikern Folgeerkrankungen entwickeln, wie Nervenstörungen, Nieren- und Augenschäden, ist wahrscheinlich oftmals auch ein Mangel an Vitamin B1 (Thiamin) mit im Spiel: Wie Wissenschaftler auf einem Symposium im Vorfeld der Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft in Stuttgart berichteten, weisen Patienten mit Diabetes im Vergleich zu Gesunden eine um 75% …

weiter....

Schokolade – auf die Dosis kommt es an

Ob dunkel, hell oder weiß: Bei einem Gehalt von durchschnittlich 35 Prozent Fett und bis zu 50 Prozent Zucker ist eine 100 Gramm Tafel Schokolade eine Kalorienbombe mit 550 Kilokalorien. Gegen eine kleine Portion wie ein Stück Schokolade ist jedoch selbst für Diabetiker nichts einzuwenden, berichtet die Neue Apotheken Illustrierte …

weiter....

Vorsicht mit Schmerzmitteln – Einige Präparate bedrohen die Nieren

Diabetiker leben langfristig mit dem Risiko, dass die Krankheit ihre Nieren angreift. Bestimmte Schmerzmittel können diese Gefahr erhöhen, warnt das Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“. Besonders bei den frei verkäuflichen Schmerzmitteln aus der Gruppe der Antirheumatika, die zum Beispiel die Wirkstoffe Diclofenac oder Ibuprofen enthalten, sollten Zuckerkranke sich vor dem Kauf vom …

weiter....

Nicht mit Nadeln geizen

Viele Diabetiker sind auf Insulin angewiesen, das mit einem Insulinpen leicht verabreicht werden kann. Die Nadel sollte jedoch vor jeder Anwendung gewechselt werden Diabetiker sollten ihre Injektionsnadeln regelmäßig wechseln, denn schadhafte oder abgenutzte Nadeln verletzen das Gewebe stärker. Verklebte oder verstopfte Nadeln können außerdem die Dosierungsgenauigkeit beeinträchtigen. „Injektionsnadeln sind Einmalprodukte. …

weiter....