Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: DDR

Themen - Archiv: DDR

Die DDR-Erfahrung Merkels und die Ägypten-Strategie

Es mag ansonsten ja von Nutzen sein, wenn sich unsere Bundeskanzlerin auf ihre Erfahrungen aus der Zeit der friedlichen Revolution in der DDR bezieht. Dass sie jetzt allerdings im Blick auf Ägypten mit Ratschlägen für einen geordneten und allmählichen Übergang aufwartet, ist wenig hilfreich. Denn nicht nur am Nil, sondern …

weiter....

Linken-Vorstandsmitglied Korte gegen Rot-Rot-Grün

Das Linken-Vorstandsmitglied Jan Korte hat Bündnissen seiner Partei mit den Grünen eine Absage erteilt. „Im Moment kann man höchstens über rot-rote Perspektiven diskutieren und nicht über Rot-Rot-Grün. Denn die Grünen sind längst ins Lager der CDU gewechselt“, sagte der Bundestagsabgeordnete der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Der 33-Jährige war früher …

weiter....

Die DDR und die Stasi

20 Jahre nach der Erstürmung ihres Ostberliner Hauptquartiers in der Normannenstraße ist die Stasi zum Mythos geworden, der je nach Interessenlage interpretiert wird. Umso wichtiger ist es, an den Mechanismus zu erinnern, der den Unterdrückungsapparat in Gang hielt. Dabei wird man allerdings nicht nur nach der Verantwortung der willigen Vollstrecker …

weiter....

Kurt Beck bemängelt in seiner Hauptstadtrede Berlins Umgang mit DDR-Erbe

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident und frühere SPD-Bundesvorsitzende Kurt Beck bemängelt in seiner Hauptstadtrede Berlins Umgang mit dem DDR-Erbe, distanziert sich von Thilo Sarrazin und fordert mehr Unterstützung für den bundesdeutschen Föderalismus. Dies geht aus dem Redemanuskript für seinen Beitrag zur Veranstaltungsreihe „Hauptstadtreden“ hervor, das dem Tagesspiegel vorliegt. Beck wollte die Rede …

weiter....

Die Linke, die Stasi und das Projekt Versöhnung

Vielleicht sollte Matthias Platzeck mal in das Bürgerliche Gesetzbuch schauen. In Paragraf 1314, Absatz 3, heißt es da, dass eine Ehe dann aufgehoben werden kann, wenn „ein Ehegatte zur Eingehung der Ehe durch arglistige Täuschung über solche Umstände bestimmt worden ist, die ihn bei Kenntnis der Sachlage und bei richtiger …

weiter....

Stasi-Akten: Aufarbeitung geht weiter

Der offene Umgang mit den Akten der DDR-Staatssicherheit habe zur Versöhnung beigetragen und nicht etwa zur Spaltung geführt. Dies sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Besuch in der Berliner Stasi-Unterlagen-Behörde. Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU), führte die Bundeskanzlerin durch das Aktenmagazin. Anhand von Musterkarteikarten erläuterte sie, wie …

weiter....

Birthler kritisiert Verklärung der DDR

Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, hat mangelndes Geschichtswissen Jugendlicher beklagt. Es bestehe „eine verbreitete Neigung, die DDR nachträglich in rosarotem Licht zu sehen“, sagte Birthler der „Rheinischen Post“ vor dem Jahrestag des Mauerfalls am 9. November. „Besorgniserregend ist, dass der grundsätzliche Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur oft nicht …

weiter....

Kenntnis-stand der Schüler über deutsch-deutsche Vergangen-heit

Böhmer beklagt lückenhaften Kenntnisstand der Schüler über deutsch-deutsche Vergangenheit / Buchautor Welsch warnt vor anhaltender Verklärung der DDR Wolfgang Welsch, Autor des Buches „Ich war Staatsfeind Nr.1“, hat eine anhaltende Verklärung der DDR beklagt. In der PHOENIX Runde sagte er: „Natürlich wird die DDR verklärt. Die gesamtdeutsche Amnesie ist schon …

weiter....

Besorgnis über das DDR-Bild deutscher Schüler

Eppelmann besorgt über das DDR-Bild deutscher Schüler – Ruf nach neuen Lehrplänen Der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Rainer Eppelmann, hat sich besorgt über das DDR-Bild deutscher Schüler geäußert und Veränderungen der Lehrpläne angeregt. „Diese Wissenslücken ärgern mich, und sie machen mich betroffen“, sagte Eppelmann der in Essen …

weiter....