Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Daten (page 3)

Themen - Archiv: Daten

Spiele werden für Reklame speziell programmiert

Vor dem Fernseher, beim Radiohören im Auto oder beim Zeitung lesen – der täglichen Werbeflut entkommt niemand. Jetzt drängt die Werbebranche mit Macht auch in die Welt der Videospiele, programmiert Spiele um und pflastert Action-Hits mit Reklame-Plakaten zu. Nicht jeder Spieler ist davon begeistert, zumal die Werber persönliche Daten sammeln. …

weiter....

Keine vertraulichen Daten in Google Text & Tabellen speichern

Google ist weltweit die erfolgreichste und mächtigste Internet-Suchmaschine. Doch spätestens seit der heftigen Kritik an Googles Dienst „Street View“ hat die einst fröhlich-bunt vernetzte Welt des Internetkonzerns aus dem kalifornischen Mountain View Risse bekommen. So ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Hamburg wegen der Erhebung von privaten WLAN-Netzen während der Einsatzfahrten zu …

weiter....

Mögliches Aus für die Speicherung von Arbeitnehmerdaten

„Viel zu hohe Kosten, ein unklarer Nutzen und weiterhin schwerwiegende datenschutzrechtliche Bedenken – schon nach einem halben Jahr könnte Schluss sein mit der einst als Vorzeigeprojekt zum Bürokratieabbau gepriesenen zentralen Einkommensdatenbank „Elena“. Was harmlos und nett klingt, soll jetzt gestoppt werden. Die Politik zieht die Reißleine – in nie gekannter …

weiter....

Datensammler machen die Menschen durchsichtig

George Orwell hat Recht gehabt. Seine düstere Fiktion 1984 wird Stück für Stück Wahrheit. Zwar schreibt noch kein Großer Bruder vor, was die Menschen zu tun, zu denken oder zu fühlen haben. Aber es dauert nicht mehr lange, dann weiß er jederzeit, was die Menschen tun, denken oder fühlen. Mag …

weiter....

Biometrie: Ein Gesicht ergibt viele Schlüssel

Datenschutz hat bei biometrischen Anwendungen eine hohe Bedeutung. Der technische Schutz der erfassten Körpermerkmale bleibt dabei häufig unberücksichtigt. Das Fraunhofer IGD sorgt dafür, dass uns die biometrischen Schlüssel nicht ausgehen. In biometrischen Systemen gespeicherte Referenzdaten basieren auf eindeutigen Körpermerkmalen des Nutzers wie Fingerabdruck, Gesicht oder Iris. Sind diese Daten erst …

weiter....

Aigner wirft Facebook Rechtsbruch vor

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) wirft Facebook Rechtsbruch vor und warnt die Nutzer des sozialen Netzwerks vor einem unbedachten Abgleich ihrer persönlichen Adressbücher mit ihrem Konto bei der US-Firma. „Wer seine Daten mit Facebook synchronisiert, sollte sich der Risiken bewusst sein“, sagte die Ministerin den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe. Das Internetportal …

weiter....

Große Qualitätsunterschiede bei Speicherkarten

Ob Fotos schießen, Videos aufnehmen oder Musikstücke anhören – wer Kamera, Camcorder oder Handy sein eigen nennt, will die technischen Möglichkeiten des Geräts auch voll nutzen. Dabei fallen in der Regel große Datenmengen an. Diese müssen auf einer entsprechend großen Karte gespeichert und anschließend mit möglichst schneller Datenübertragung auf den …

weiter....

Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungsverfahren gegen Google ein

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein Ermittlungsverfahren gegen das US-Unternehmen Google eingeleitet. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers dem NDR Fernsehen. Es werde geprüft, ob Google gegen § 202b des Strafgesetzbuches verstoßen hat. Google wollte sich zunächst nicht äußern. Zuvor war die Anzeige eines Aachener Anwalts eingegangen. Bei seinen Aufnahmen für das …

weiter....

Was Google sagt und was Google tut

Sie fahren durch Städte und Orte und füllen ihre Bildspeicher systematisch mit Aufnahmen von Straßen, Häusern und Gärten – die Kamerawagen des Internet-Multis Google. Wer noch keins der Street-View-Fahrzeuge gesichtet hat, sollte sich keiner Illusion hingeben: Google kommt noch – oder war schon da. Die Zahl misstrauischer Bürger, die sich …

weiter....

Datenpanne bei SchülerVZ

Rund 1,6 Millionen Daten von meist minderjährigen Schülern, abgegriffen aus dem Netzwerk SchülerVZ. Schnell machte da gestern wieder das Wort „Skandal“ die Runde. Das ist Unsinn. Weil dieses Mal zum Glück nichts passiert ist. Kein Erpresser, kein potenzieller Kinderschänder war am Werk, sondern ein cleverer Student, der auf die Schwachstellen …

weiter....