Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Daten

Themen - Archiv: Daten

EU macht Druck bei Vorratsdatenspeicherung

Schlechte Nachrichten für Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP): Die EU-Kommission macht Druck bei der Vorratsdatenspeicherung. Wenn Deutschland in vier Wochen kein Gesetz auf den Weg bringt, droht eine Klage und eine saftige Geldstrafe. Die Steuerzahler werden dann dafür büßen müssen, dass sich Schwarz und Gelb nicht auf dieses wichtige Instrument zur Verbrechensbekämpfung …

weiter....

Geheimdienste sammeln Millionen Daten

Es klingt schier unglaublich: Mehr als 37 Millionen E-Mails haben Deutschlands Geheimdienste im Jahr 2010 mitgelesen – automatisch gescannt nach Schlagworten wie „Bombe“, „Rakete“ oder „Atom“. Dabei, so bilanziert das parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages, seien den Ermittlern 213 verwertbare Hinweise in die Hände gefallen – eine Treffer-Quote von 0,0006 Prozent. …

weiter....

Datenwachstum verdoppelt sich alle zwei Jahre

EMC hat heute die Ergebnisse der IDC „Digital Universe“ Studie veröffentlicht, die IDC bereits zum fünften Mal im Auftrag von EMC durchgeführt hat. Wie die Studie zeigt, verdoppelt sich das Datenvolumen alle zwei Jahre und wird noch in 2011 die 1,8-Zettabyte-Marke erreichen (das entspricht 1,8 Billionen Gigabyte). IDC untersucht in …

weiter....

Kompaktkameras im Test

Zu aktuellen Kompaktkameras zählen robuste Outdoor-Geräte, besonders kleine Exemplare und auch solche für ambitionierte Amateure. Wer die Kamera direkt am Flachbildfernseher anschließen will, sollte auf einen HDMI-Anschluss achten, rät die Zeitschrift „c’t. Alle Kompaktkameras im Testfeld kosten ab 200 Euro aufwärts und sind HD-Video-fähig. Bis auf zwei bringen alle Geräte …

weiter....

Apple-Geräte zeichnen unbemerkt Bewegungsdaten auf

Wo bist du gerade?“ Diese Frage ist im Handy-Zeitalter allgegenwärtig geworden. Nachdem zwei Forscher publik gemacht haben, dass iPhones und iPads die Bewegungsdaten ihrer Nutzer aufzeichnen, lassen sich nun auch folgende Fragen beantworten: Wo warst du gestern? Wo warst du letzten Monat? Wo warst du am 17. November 2010 um …

weiter....

Die Gier nach immer neuen Daten ist offenbar unersättlich

Jetzt will die EU sämtliche Fluggastdaten – auch von innereuropäischen Flügen – sammeln. Natürlich nur für einen guten Zweck: die Terrorabwehr. Das ganze Vorhaben ist jedoch nichts anderes als eine Vorratsdatenspeicherung. Es könnte ja sein, dass man einem Verdächtigen auf die Schliche kommt. Das reicht, jedenfalls in Deutschland, aber längst …

weiter....

Schludrige EU

Das Bankdaten-Abkommen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten läuft aus dem Ruder. Das nun bekannt gewordene Datenleck ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie schludrig der Vertrag gestrickt worden ist. Ärgerlich sind nicht nur die Mängel beim Datenschutz, die trotz Nachbesserungen des Europaparlaments bestehen, sondern auch die öffentliche Unkenntnis …

weiter....

Steuer-Software hilfreich, aber nicht perfekt

Jahr für Jahr quälen sich Millionen Deutsche stundenlang durch Belege und Formulare, bis die alljährliche Steuererklärung endlich fertig ist. Immerhin gibt es als Lohn der Mühe in vielen Fällen eine Steuererstattung. Doch die Gesetzgebung ändert sich jährlich, Laien können kaum den Überblick behalten. Steuerspar-Programme weisen den Weg durch den Finanz-Dschungel, …

weiter....

Die FDP macht endlich positive Schlagzeilen

Und dass in ihrem bisher vernachlässigten Kerngebiet, den Bürgerrechten. Dass die Liberalen nun einen ersten Gesetzentwurf zur Aussetzung der elektronischen Übermittlung von Millionen Arbeitnehmer-Daten vorlegen, ist begrüßenswert. Zwar hatte sich die Koalition grundsätzlich bereits auf einen Stopp des „elektronischen Entgeltnachweises“ geeinigt, aber bisher keine Taten folgen lassen. Der Massen-Datenspeicher mit …

weiter....

Ministerin will Verfallsdatum für private Internet-Daten

Vor dem heutigen Gipfeltreffen der Internet-Branche in Dresden hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) ein Verfallsdatum für private Daten im Internet gefordert. „Es gibt ein Recht auf Vergessen, auch im Internet“, sagte Aigner der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Ihr Ministerium werde daher Technologien gezielt fördern, „mit denen Eingaben im Internet …

weiter....