Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Computer

Themen - Archiv: Computer

Kabellos glücklich

Zum Computer auf dem Schreibtisch ist ein Laptop hinzugekommen. Und auch der Nachwuchs drängt hartnäckig auf den eigenen Rechner im Kinderzimmer. Wer außerdem zuhause drahtlos ins Internet möchte, für den ist es höchste Zeit, in den eigenen vier Wänden ein Heimnetzwerk einzurichten. Richtig komfortabel wird das mit WLAN: Mit dem …

weiter....

Das Ende des Füllfederhalters

Im digitalen Zeitalter wird gechattet und gebloggt, die Menschen tippen E-Mails und SMS. Wer greift heutzutage noch zu Stift und Papier, um einen Brief zu schreiben? Das Internetportal webmail.de geht dieser Frage nach. Das Schreiben mit der Hand gilt als eine der wichtigsten Kulturtechniken. Es trainiert die Feinmotorik und erfordert …

weiter....

Hochleistungssport für die Augen – Arbeiten am PC-Bildschirm

Die tägliche Arbeit am Computerbildschirm stellt hohe Anforderungen an die Augen. Mehrere Stunden am Tag kleine Zeichen und Buchstaben auf dem Monitor zu fixieren, kann zum Hochleistungssport für die Augen werden. Ist das Sehvermögen eingeschränkt oder der Arbeitsplatz schlecht beleuchtet, können Beschwerden auftreten wie Kopfschmerzen, brennende Augen, verschwommene Sicht oder …

weiter....

Festplatte unter Wasser: Gute Chancen auf Datenrettung

An Rhein und Mosel, Oder, Weser und zahlreichen kleineren Flüssen: In ganz Deutschland haben Tauwetter und Regen in den letzten Tagen die Flüsse über die Ufer treten lassen. Wenn die Pegel sinken, beginnt das Aufräumen. Den Datenbeständen auf nass gewordenen Festplatten gilt dabei nicht unbedingt der erste Gedanke. Doch der …

weiter....

Schreibtisch-PCs: leistungsstark und günstig

Im Vergleich zu Notebooks sind Schreibtisch-PCs groß, sperrig und unpraktisch. Dafür sind sie äußerst flexibel, beispielsweise lässt sich der Arbeitsspeicher leicht erweitern oder ein weiteres Laufwerk einbauen. Außerdem sind die Rechner – bei gleichem Preis – jedem Notebook in Sachen Leistung überlegen und bieten so ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Das ergab …

weiter....

Kunden der Deutschen Bahn müssen Fahrkarten-Kauf neu lernen

Millionen Kunden der Deutschen Bahn müssen sich auf ein neues Computer-System am Fahrkarten-Automaten einstellen. In den kommenden Wochen und Monaten wolle die Bahn alle bundesweit 7000 Automaten neu programmieren, berichtet die Essener WAZ-Mediengruppe unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher. Kunden der Bahn müssen zunächst an bundesweit 50 Standorten mit Veränderungen rechnen, …

weiter....

Stromsparen am Computer

Mittlerweile wird in Deutschland mehr Strom für die IT-Ausrüstung als für Waschmaschinen, Haushaltsgeräte oder Beleuchtung verbraucht. Kaum jemandem ist bewusst: Jede versendete E-Mail kostet Strom. Und ob Prozessor, DVD-Laufwerk oder Grafikkarte: Jede einzelne Komponente des Rechners trägt zum Stromverbrauch bei – ganz zu schweigen von den Programmen selbst. „Mit ein …

weiter....

61 Prozent aller Berufstätigen arbeiten mit dem Computer

Der Computer ist zum wohl wichtigsten Arbeitswerkzeug der Berufstätigen geworden. 61 Prozent der Beschäftigten nutzen in Deutschland regelmäßig einen PC bei der Arbeit. Zum Vergleich: Im Jahr 2003 gebrauchten mit 44 Prozent deutlich weniger als die Hälfte aller Arbeitnehmer einen PC im Job. Das teilte der Hightech-Verband BITKOM mit. „Der …

weiter....

Computer statt Sport

Der Computer ist aus dem Leben der Kinder kaum noch wegzudenken: Hausaufgaben lösen die Kleinen mit Hilfe des Internets, mit ihren Freunden chatten sie über eine Online-Community, und in der Freizeit sitzen sie an der Spielkonsole. Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) ergab, dass schon 40 Prozent der …

weiter....

Umfrage: Deutsche halten Hartz-IV-Sätze für zu niedrig

Die große Mehrheit der Bundesbürger hält die derzeit geltenden Hartz-IV-Regelsätze für zu niedrig. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern erklärten dies 61 Prozent der Befragten. 30 Prozent sagten, die Sätze für Empfänger des Arbeitslosengeldes II seien angemessen. 4 Prozent schätzten sie als zu hoch ein. Dabei meinten fast …

weiter....