Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Bundesbank

Themen - Archiv: Bundesbank

Mister Bundesbank

Jens Weidmann wird nicht nur der jüngste Bundesbankpräsident. Mit ihm wird zugleich einer der engsten Mitarbeiter von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum obersten deutschen Hüter unserer Währung. Das stößt einigen Kritikern auf. Sie fürchten um die Unabhängigkeit jener Institution, an die einem Bonmot des früheren EU-Kommissionspräsidenten Delors zufolge alle Deutschen glauben. …

weiter....

Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann

Seine Demontage hat Axel Weber perfekt hinbekommen. Mal geht er, mal nicht, dann kündigt er eine Klarstellung an, um klarzustellen, dass er nichts klar stellt. Chaostage in der Bundesbank. Schon im Fall des Bundesbank-Vorstands Sarrazin hat Weber nicht glücklich agiert. Jetzt aber hat er nicht nur die Institution beschädigt, er …

weiter....

Nominierung des Bundesbankers Joachim Nagel

Sage niemand, dass Politiker nicht lernfähig seien. Im Kleinen wenigstens. Wie bei der Berufung neuer Vorstandsmitglieder für die Deutsche Bundesbank. Nachdem der SPD die Entsendung des einstigen Berliner Finanzsenators und Parteifreundes Thilo Sarrazin krachend auf die eigenen Füße gefallen ist, hat sie dazugelernt. Der Vorschlag der Länder Rheinland-Pfalz und Saarland, …

weiter....

Der Anfang vom Ende des Euro

Die Bundesbank sollte anfangen, D-Mark-Banknoten drucken zu lassen. Denn das von den Euro-Staaten geschnürte Hilfspaket für Griechenland bedeutet wirtschaftlich den endgültigen Übergang von der Stabilitätsgemeinschaft zur Transferunion, juristisch einen flagranten Vertragsbruch und politisch den europäischen Sündenfall schlechthin. Damit ist dieser Bail-out der Anfang vom Ende des Jahrhundertprojekts Europäische Währungsunion. Die …

weiter....

Bundesbank wendet sich gegen Gewinnausschüttungen bei Banken

Die Bundesbank hat an die Banken appelliert, ihre Gewinne nicht als Boni oder Dividenden auszuschütten. „Alles was in Richtung Ausschüttung geht, mithin nicht der Stärkung der Eigenkapitalbasis dient, passt nicht in das zu erwartende Umfeld. Es passt nicht, weil es nicht der Finanzstabilität dient“, sagte Bundesbank-Vorstand Hans-Helmut Kotz dem Tagesspiegel. …

weiter....

Bundesbank schließt 2012 ihre letzte Filiale in Brandenburg

Der Rückzug der Stabilitätshüterin des Finanzsystems aus der Fläche ist in der Vergangenheit fast unbemerkt erfolgt. Mit den aktuellen Entscheidungen aber bekommt er eine neue Dimension: Was auf den ersten Blick aus betriebswirtschaftlicher Sicht logisch erscheint, ist auf den zweiten eine gnadenlose Wertberichtigung des Portfolios der deutschen Wirtschaftsregionen. Das Bundesland …

weiter....

Unabhängigkeit der Bundesbank muss gewahrt bleiben

Zu den Plänen der Bundesregierung, BaFin und Bundesbank enger zu verzahnen, erklärt der Finanzexperte der FDP-Bundestagsfraktion Frank SCHÄFFLER: Die von der Bundesregierung geplante Reform der Bankenaufsicht darf die Unabhängigkeit der Bundesbank nicht antasten. Hier gilt das Prinzip „Wehret den Anfängen“. Die Finanzkrise zeigt deutlich, dass die Finanzaufsicht in Deutschland versagt …

weiter....

Hypo Real Estate vor dem Aus gerettet

Gemeinsame Presseerklärung der Deutschen Bundesbank und der BaFin zur Hypo Real Estate Gruppe Die durch die Verwerfungen an den internationalen Finanzmärkten ausgelösten Probleme der Hypo Real Estate Gruppe wurden durch eine Konsortial-Finanzierung des deutschen Finanzsektors gelöst. Danach wird der Hypo Real Estate Gruppe eine Liquidität in ausreichender Höhe für kurz- …

weiter....

Deutsche Ausfuhren im April 2008 um 13,9% gegenüber 2007 gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im April 2008 von Deutschland Waren im Wert von 89,8 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 71,0 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren waren damit im April 2008 um 13,9% und die Einfuhren um 11,7% höher als im …

weiter....

Kein Verkauf von Gold-Reserven der Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank hält die internationale Finanzkrise für noch nicht ausgestanden und rechnet damit, dass das Wirtschaftswachstum in Deutschland dadurch beeinträchtigt wird. „Insgesamt rechne ich damit, dass die deutsche Wirtschaft im laufenden Jahr um rund eineinhalb Prozent wächst“, sagte Bundesbank-Vizepräsident Prof. Dr. Franz-Christoph Zeitler in einem Interview mit dem wöchentlichen …

weiter....