Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Bespitzelung

Themen - Archiv: Bespitzelung

Menzner: Mehdorn trägt zur Aufklärung rein gar nichts bei

„Hartmut Mehdorn hat es heute verpasst, das lädierte Bild der Deutschen Bahn AG in der Öffentlichkeit zu verbessern. Ihm scheint dafür auch jegliches Feingespür zu fehlen. Seine Aussage, man habe die Daten aller Mitarbeiter scannen müssen, um nicht einzelne zu diskriminieren, zeigt deutlich, dass ihm die mögliche strafrechtliche Relevanz des …

weiter....

Datenaffäre: Transnet-Chef Kirchner verteidigt „Maulkorb“ für Bahn-Chef Mehdorn

Der Chef der Gewerkschaft Transnet, Alexander Kirchner, hat den „Maulkorb“ für Bahn-Chef Hartmut Mehdorn in der Datenaffäre verteidigt. „Ich halte den Zeitpunkt für verfrüht“, sagte Kirchner der Rheinischen Post zu der für kommenden Mittwoch geplanten Anhörung Mehdorns vor dem Bundestags-Verkehrsausschuss. „Wir befinden uns mitten in der Aufklärung, die der Aufsichtsrat …

weiter....

Bespitzelung bei der Bahn offenbar weitreichender als bislang bekannt

FDP: Hinweise, dass auch Informanten der Presse bespitzelt wurden Die Deutsche Bahn hat ihre Mitarbeiter offenbar nicht nur zur Korruptionsbekämpfung überwacht. Das berichtet das ARD-Magazin Monitor unter Berufung auf den Verkehrsexperten der FDP im Bundestag, Patrick Döring. „Wir wissen inzwischen von Fällen, in denen im Anschluss an unliebsame Presseberichterstattung der …

weiter....

DB: Bürgel lehnte Auftrag wegen datenschutzrechtlicher Bedenken ab

Einen Auftrag zur Überprüfung von 800 Mitarbeitern der Deutschen Bahn AG auf Querverbindungen zu Lieferanten hat Bürgel im Jahr 2006 abgelehnt. Wie der Vorstand der Deutschen Bahn AG in seinem „Zwischenbericht zur Überprüfung der Ordnungsmäßigkeit von Maßnahmen der Korruptionsbekämpfung in den Jahren 1998-2007“ am 10.2.2009 gegenüber Verkehrsminister Tiefensee und dem …

weiter....

Mehdorn bleibt unter Druck

Der Datenbericht des Bahnvorstands sollte der große Befreiungsschlag werden. Doch die Aufklärung des konzerninternen Datenmissbrauchs lässt in der Tat die Frage der Verantwortung offen. Kann ein Bahnchef seinen obersten Revisor so frei schalten und walten lassen, wie es der im Konzern allseits gefürchtete Josef Bähr tat? Wer kontrolliert die Kontrolleure, …

weiter....

FRIEDRICH: Tiefensees Forderungen nach Aufklärung des Bahnskandals müssen konkret werden

Zu den Meldungen über Äußerungen von Bundesverkehrsminister Tiefensee und einen Mitarbeiterbrief von Bahnchef Mehdorn erklärt der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Horst FRIEDRICH: Tiefensee muss jetzt konkret werden. Er muss durchsetzen, dass der Bahnvorstand am 11. Februar im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages die Befragung der Schlüsselfiguren in der Datenaffäre zulässt. Offensichtlich …

weiter....

Bespitzelung: Auch Telekom überprüfte Mitarbeiter

Neben der Deutschen Bahn hat auch die Telekom im großen Stil Daten von Mitarbeitern mit denen ihrer Geschäftspartner abgeglichen. Bankverbindungen der Lieferanten seien im Zuge der Betrugsbekämpfung „zu Testzwecken“ mit den Lohn- und Gehaltskonten der Belegschaft verglichen worden, teilte die Deutsche Telekom auf Anfrage vom stern mit. Über die genaue …

weiter....

Datenschutz: Bahn überprüft Zusammenarbeit mit Firma Argen

Mehdorn: Wenn sich Verdacht bestätigt, werden Konsequenzen gezogen Die Deutsche Bahn überprüft einen möglichen Verstoß gegen den Datenschutz aus dem Jahr 2000. Die Überprüfung wurde Ende vergangener Woche durch eine Anfrage des Düsseldorfer „Handelsblatt“ ausgelöst. Dabei geht es um einen Fall, in dem Mitarbeiter die DB Regio durch Aufträge für …

weiter....

Lidl: Mitarbeiterüberwachung – Aktuell oder Geschichte?

Ein Jahr danach: Lidl hat aus dem Überwachungsskandal gelernt Die Berichte über Mitarbeiter-Bespitzelungen bei der Deutschen Bahn AG rufen den Lidl-Skandal in Erinnerung, den das Magazin Stern im März 2008 aufdeckte. Seither hat der Discounter eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Datenschutz für Beschäftigte und Kunden dauerhaft zu gewährleisten. …

weiter....

Deutsche Bahn – Datenschutzbeauftragter fordert Mehdorn auf, Konsequenzen zu ziehen

Datenskandal bei der Bahn – Datenschutzbeauftragter Schleswig-Holsteins, Thilo Weichert, fordert Mehdorn auf, Konsequenzen zu ziehen Der Datenschutzbeauftragte Schleswig-Holsteins, Thilo Weichert, ist empört, dass Bahnchef Hartmut Mehdorn die Bespitzelung einer großen Zahl von Bahn-Mitarbeitern veranlasst hat, weil ihn ein Mitarbeiter wegen Steuerhinterziehung angezeigt hat. „Wenn Herr Mehdorn wegen eines persönlichen Vorwurfs …

weiter....