Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Ärzte (page 2)

Themen - Archiv: Ärzte

Ärzte drohen mit Massenstreiks

Im Tarifkonflikt zwischen den kommunalen Arbeitgebern und den Krankenhausärzten hat der Chef der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Rudolf Henke, mit Massenstreiks der Mediziner gedroht. „Die Aktionsbereitschaft ist riesig. Wir müssen nur ein paar Knöpfe drücken, dann haben wir wieder Verhältnisse wie 2006“, sagte Henke der „Rheinischen Post“. Damals waren tausende von …

weiter....

Diskussion um die Arzneimittelpreise

Die Ärzteschaft ist eigentlich nicht dafür bekannt, der Pharma-Industrie das Leben schwer zu machen. Wenn nun auch Ärztepräsident Jörg-Dietrich Hoppe der Krankenkassen-Forderung für eine spürbare Senkung der Arzneimittelpreise beipflichtet, dann zeigt das nur, das seine Zunft an dieser Stelle ebenfalls stark unter Druck steht. Noch immer verschreiben deutsche Mediziner vielfach …

weiter....

Deutsche Ärzte blicken mit Skepsis auf 2010

Die Stimmung unter Deutschlands niedergelassenen Ärzten ist düster. Knapp 86 Prozent (85,7%) der Mediziner geht gegenwärtig nicht davon aus, dass es in 2010 oder 2011 zu einer umfassenden Gesundheitsreform kommen wird. So das Ergebnis des monatlich erhobenen CompuGROUP GesundheitsMONITORs, einer repräsentativen Umfrage unter 440 zufällig ausgewählten Ärzten der CompuGROUP Holding …

weiter....

Bettruhe bei Kranken hat sich radikal geändert

Strenge Bettruhe gilt nur noch bei akuten, schweren Erkrankungen als angebracht und dann auch nur für möglichst kurze Zeit. Dies sei mittlerweile quer durch alle Fachbereiche der Medizin anerkannt, berichtet das Patientenmagazin „HausArzt“. Die wichtigsten Gründe sind, dass langes Liegen die Muskulatur schwächt und Thrombosen und Embolien begünstigt. Im Liegen …

weiter....

Leihärzte in Krankenhäusern

Von der Öffentlichkeit kaum bemerkt, hat sich ein neues Beschäftigungsverhältnis für Ärzte entwickelt: Leiharbeit. Was bisher in Produktionshallen und in der Dienstleistungsbranche üblich war, hält in Krankenhäusern Einzug. Doch eine Klinik ist ein besonders sensibler Bereich. Wer sich als Patient dort hin begibt, muss sich auf das Medizinerteam verlassen können. …

weiter....

Krankenkassen-Chefin Birgit Fischer: Nullrunde für Ärzte

Die Chefin der größten deutschen Krankenkasse, der Barmer GEK, Birgit Fischer, hat eine Nullrunde für niedergelassene Ärzte gefordert. „Nach den Milliardensteigerungen für die niedergelassenen Ärzte in den vergangenen Jahren darf es in diesem Jahr keinesfalls weitere Honorarerhöhungen geben“, sagte Fischer der „Rheinischen Post“ „Die Ärzte müssen sich auf eine Nullrunde …

weiter....

Mehr Ärzte für das flache Land

Ganz Deutschland ist von der Auszehrung des ländlichen Raumes betroffen. Die großen Metropolen sind besonders für die Jüngeren deutlich attraktiver. Deshalb zieht es auch die meisten frisch approbierten Ärzte dorthin – mit fatalen Folgen für die medizinische Versorgung des flachen Landes. Das Modell der Landesregierung, die Praxisgründung außerhalb der Ballungsräume …

weiter....

Notfall Zukunft

Notärzte fehlen. Einsatzzeiten werden länger. Patienten werden warten müssen. Was Experten zu unserer Beunruhigung für die nahe Zukunft voraussagen, ist nicht nur eine Folge mickriger Bezahlung, miserabler Arbeitszeiten und verfehlter Nachwuchswerbung. Es ist blanke Strukturschwäche. Denn die Gleichung der nächsten Generation heißt: Wenige Junge, viele Ältere. Heute gibt es 500 …

weiter....

KBV-Chef Köhler will Reform der Arzthonorare korrigieren

Im Streit um die Arzthonorare hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zum 1. Juli eine grundlegende Korrektur der Reform gefordert. Im Mittelpunkt der Kritik stehen die Zahlungen, die die Ärzte pro Patient und Quartal erhalten: „Wir wollen den Beschluss zu den Regelleistungsvolumen vollständig überarbeiten“, sagte KBV-Chef Andreas Köhler der Rheinischen Post. …

weiter....

NRW-Gesundheitsminister: Ärzte-Honorare ungerecht verteilt

Im Streit um die Honorarreform für Ärzte hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Versagen vorgeworfen. „Wir haben es mit einem nicht mehr nachvollziehbaren System zu tun“, sagte Laumann der Rheinischen Post. Das System sei „völlig intransparent“. Er wolle nicht länger akzeptieren, dass in Deutschland für die gleiche Arbeit der …

weiter....